X-Lounge Anpassung des Angebots

  • Lieber Faulpelz


    Nicht jeder durfte/musste Latein lernen.

    Ich musste...8)


    Schönen Abend

    Jürgen

    Allemannanbord

  • Pooldeck 24 - Die Kreuzfahrspezialisten
  • Ui, das hört sich aber richtig gut an!


    Ich bin ja eigentlich auch eher ein Freund von Häppchen und Tapas, aber zumindest ist das ein echt feines Alternativ-Programm!

    Da kann ich nur zustimmen und bin nun beruhigt..^^

    @Faulpelz...danke für die Karte...klingt doch super...wieso dann die ganze Aufregung :/^^

  • Tui Cruises hatte in den letzten Jahren eine Auslastung von knapp 100 % und im Jahr 2017 über 100 %. Besonders hervorzuheben ist bei diesen Zahlen der Suitenbereich, der bereits 100 Tage nach Buchungsbeginn (fast) ausgebucht ist. Die machen alles richtig und können sich dort noch einiges an vermeintlichen „Verschlimmbesserungen“ erlauben, um AIDA Niveau bei den Zahlen zu erreichen. Wen schert es bei dieser Geschäftslage, wenn dann „gedroht“ wird, wegen Lachs- und Roastbeefhäppchen umzubuchen? Das ist die Realität …

  • Wie furchtbar ! Der Gast musste 5 Minuten warten, um eine Getränke-Order abzugeben. Und klar, die Seachefs müssen natürlich wissen das Iset kein Fisch-Esser ist, und sich darauf einstellen.


    Wer Defizite sucht, wird immer welche finden.

  • ... können sich dort noch einiges an vermeintlichen „Verschlimmbesserungen“ erlauben, ...


    Ich denke und hoffe, dass TUI nicht nach dieser Prämisse handelt. Ich würde das auch als Außenstehender gar nicht so pauschal sagen. Im Grunde weiß man nie, welcher kleine Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt und dann Kunden von weiteren Buchungen abhält. Die letzten Tropfen mögen dann vielleicht nicht die Häppchen sein, aber mit anderen Dingen zusammen ist das vielleicht doch schneller erreicht, als einem Unternehmen lieb ist. Und sich dann wieder zu verbessern, so dass das auch bei dem Kunden ankommt, ist wesentlich schwieriger, als von Vornherein auf kleine Dinge zu achten.

    Leider vorbei:

    12. bis 19. August 2018 (Mein Schiff Herz)

    3. bis 14. April 2019 (Mein Schiff 2)

  • Und sich dann wieder zu verbessern, so dass das auch bei dem Kunden ankommt, ist wesentlich schwieriger, als von Vornherein auf kleine Dinge zu achten.

    Für ein Unternehmen ist es immer günstiger/billiger/weniger aufwändig, bestehende Kunden zu halten als immer wieder neue zu akquierieren, aber es darf halt auch nicht langweilig werden, weil es immer wieder das gleiche ist. Der Mensch ist zwar ein Gewohnheitstier, aber dennoch sind kleine Highlights und Magic Moments das berühmte Tüpfelchen auf dem i, die einen Urlaub so besonders machen.

  • Ich denke und hoffe, dass TUI nicht nach dieser Prämisse handelt. Ich würde das auch als Außenstehender gar nicht so pauschal sagen. Im Grunde weiß man nie, welcher kleine Tropfen das Fass zum Überlaufen bringt und dann Kunden von weiteren Buchungen abhält. Die letzten Tropfen mögen dann vielleicht nicht die Häppchen sein, aber mit anderen Dingen zusammen ist das vielleicht doch schneller erreicht, als einem Unternehmen lieb ist. Und sich dann wieder zu verbessern, so dass das auch bei dem Kunden ankommt, ist wesentlich schwieriger, als von Vornherein auf kleine Dinge zu achten.

    Nur es bleibt immer die Meinung des Betrachters, ich und viele Mitreisende sind und bleiben sehr zufrieden mit diesen Änderungen, darum bleiben auch die Buchungsrekorde …

  • Für ein Unternehmen ist es immer günstiger/billiger/weniger aufwändig, bestehende Kunden zu halten als immer wieder neue zu akquierieren, aber es darf halt auch nicht langweilig werden, weil es immer wieder das gleiche ist.

    Für den Wiederholungstäter bei den MS-Kreuzfahrten verlieren Schoko-, Käse-, Lachs-, Dessertbüfett und selbst die Crewshow oder das Shantyliedersingen nach und nach den Wow-Effekt, das haben wir hier schon mal diskutiert, glaube ich.


    Wenn aber Dein erster Satz zutrifft Florecilla , dann frage ich mich doch, wieso Telekommunikationsunternehmen, Energieversorger oder Versicherungen ausschließlich die Neukunden hofieren, nur diesen attraktive Verträge bieten und auf Altkunden ein Stück weit pfeifen.

    Mein Mann (nicht ich, ich wär zu bequem für sowas) wechselt regelmäßig all diese Dinge für uns beide.


    Wahrscheinlich ist es für die Reedereien oder Urlaubsanbieter ein gewisser Balanceakt. Wenn TC z.B. allzuviel neue Kunden gewinnt, heulen alte auf und bezeichnen dies als Niveau-Absenkung , sprechen von Ballermannverhältnissen usw. - mal dahingestellt, was da berechtigt oder unberechtigt ist.

    Wir selbst haben derlei bisher noch nicht erlebt.

  • Wenn aber Dein erster Satz zutrifft Florecilla , dann frage ich mich doch, wieso Telekommunikationsunternehmen, Energieversorger oder Versicherungen ausschließlich die Neukunden hofieren, nur diesen attraktive Verträge bieten und auf Altkunden ein Stück weit pfeifen.

    Weil das oftmals Unternehmen sind, die fast ausschließlich medial und virtuell aktiv sind. Wäre es heute noch üblich, weitgehend von Mensch zu Mensch zu kommunizieren, sähe das anders aus, denn es ist leichter, mit jemandem ins Gespräch zu kommen, den man schon kennt als Kaltakquise zu betreiben.


    Ich persönlich kann nach bislang 4 Kreuzfahrten mit der TC-Flotte nichts Negatives berichten - zumindest nichts, was nicht leicht zu verdauen gewesen wäre und Einfluss auf unseren Urlaub gehabt hätte. Und solange das so ist, bin ich ein treuer Wiederholungstäter.

  • wieso Telekommunikationsunternehmen, Energieversorger oder Versicherungen ausschließlich die Neukunden hofieren, nur diesen attraktive Verträge bieten und auf Altkunden ein Stück weit pfeifen.

    Mein Mann (nicht ich, ich wär zu bequem für sowas) wechselt regelmäßig all diese Dinge für uns beide.

    Das sind aber Verträge, die man kündigt oder nicht. Du sagst ja selbst, dass du zu bequem bist, zu wechseln - darauf setzen die Unternehmen. Wenn der Bestandskunde also nicht wechselt, kann man Neukunden hofieren, die klassische Mischkalkulation.

    Bei einer Kreuzfahrt muss man jedesmal neu buchen - es ist der Reederei letztlich egal, wer bucht (Neukunde oder Bestandskunde), Hauptsache das Schiff wird voll.

  • Nur es bleibt immer die Meinung des Betrachters

    Richtig, es ist "nur" unsere Meinung (meine Family und ich) die ich dachte hier äußern zu können. Weder erwarten wir das sie wegen uns ihr Buffet umstellen noch das keiner mehr die Suiten bucht. Auch wir werden je nach Route auch wieder eine Suite buchen. Aber das uns das neue Konzept nicht gefällt darf man wohl auch TUI gegenüber mal äussern. Wenn unsere Kunden mit unserer Leistung nicht zufrieden sind, möchten wir das auch wissen. Nur an Kritik kann man wachsen. (ich weis TUI muss nicht wachsen ;))


    Und ich denke auch das vielen das neue Konzept gefällt (hat man z.B. beim Mittagessen gesehen), ist doch völlig ok, nur uns halt nicht.


    Für mich ist das Thema hiermit dann auch beendet.

  • Tui Cruises hatte in den letzten Jahren eine Auslastung von knapp 100 % und im Jahr 2017 über 100 %.

    Dann sollte man aber auch in Betracht ziehen, dass "zum Schluss" die Reisen praktisch verramscht werden...


    Zu irrsinnigen Dumpingpreisen werden dann Innenkabinen und die anderen Kabinen, die niemand wollte, angeboten.


    Da ist es nicht schwer, ein Schiff restlos voll zu machen!


    Unsere letzten 2 Reisen waren jeweils 2 zusammenhängende, also jeweils mind. 28 Tage, die nun gebuchte Reise am 25. Oktober 2019 mit der MS2 hat 31 Tage (diesmal Balkonkabine) und die für nächstes Jahr gebuchte Kanaren - Südafrika (ich glaube es sind 32 Tage) mit der MS Herz (Suite) war ruckzuck ausgebucht.


    Ich bin kein Freund von warten bis zu letzten Minute, jedes Schnäppchen abzuwarten und 100 x zu vergleichen etc...


    Ich buche gerne länger im Voraus, muss bei einer "Doppelreise" dann nach der Hälfte nicht umziehen etc...


    ABER: wenn jemand sich die Zeit nimmt und auf die Schnäppchen wartet, so ist das doch o.k., jeder wie der möchte.


    Und dann kommt ja auch noch hinzu, dass es auch noch genug andere Anbieter und andere Schiffe gibt. Man(n) ist ja schließlich mit TUI MS nicht verheiratet.


    Aber ob ich in Zukunft noch öfter Suite bzw. Junior-Suite buchen werde? Ich glaub eher nicht.


    Die Mehrkosten stehen für mich und für meine Frau absolut in keiner Relation.


    Meine Frau trinkt generell keinen Alkohol, ich sehr wenig, diesen Kaviar und die Häppchen brauche ich auch nicht, das X-Lounge Sonnendeck hat mir zu wenig Schatten usw usw...


    Da ist eine Balkonkabine (besonders wenn man nicht so viele Seetage hat, für uns vollkommen ausreichend.


    Jeder soll doch das buchen, für was er Lust und Laune hat. Und wenn man sich dann für die Mehrkosten Balkonkabine - Suite


    lieber eine 2. Reise gönnt, dann ist das doch auch verständlich.


    Schaun mer mal, wie das weitergeht mit den "kleinen" Einschränkungen.


    Wenn man mal einen Blick in die Vergangenheit wirft wird man feststellen, dass die Reisen (jetzt nicht die Suiten) immer günstiger geworden sind...wen wundert es also, wenn damit auch der Service und die Qualität darunter leidet?


    Als ich vor 40 Jahren das erste mal einen Transatlantik-Flug gemacht habe: was war das für ein Service ! Hat aber auch sehr viel Geld (gemessen am damaligen Einkommen) gekostet.


    Heute muss man schon fast froh sein, wenn man überhaupt noch was vernünftiges zu Essen bekommt und für den Gang zur Toilette nicht noch nen Euro zahlen muss ;) ! O.k., ist jetzt etwas übertrieben...


    Aber: You get what you pay for !!!

  • danke für die Karte...klingt doch super...wieso dann die ganze Aufregung :/^^

    Immer wieder faszinierend, wie sich Leute über etwas, von dem sie keine Details kennen, sondern nur Gerüchte gehört haben, echauffieren können, nicht wahr? :P

  • Also gut, Häppchen Diskussion beendet …

    Das glaubst Du jetzt doch nicht wirklich?!? :rolleyes:

  • Peter

    Hat das Thema geschlossen