Thomas Cook hat Insolvenz angemeldet - was wird aus meinem Flug?

  • Generell sehe ich das schon wie du, ist ja bei vielen anderen Dienstleistern genauso. Ryanair und auch TUI Cruises haben ja auch Betreiber in Malta.

    Allerdings gibt es bei Sunexpress ja seit 2011 die eigenständige Tochter Sunexpress Deutschland in FRA, um auch Ziele am Roten Meer zu bedienen, was mit der Sunexpress (AYT) nicht gegangen wäre. Somit hat man sich aber wieder das Streikrecht ins Haus geholt, was ja auch im Herbst 2019 genutzt wurde.

    Richtig.


    SunExpress (IATA Code XQ) hat seinen Sitz in Antalya und darf daher von Europa aus nur Ziele in der Türkei anfliegen.


    Um aber das Streckennetz zu erweitern, gründet man die SunExpress Deutschland (IATA Code XG) und darf damit von Deutschland aus auch Ziele außerhalb der Türkei anfliegen. So z.B. nach Tunesien, Ägypten. Ein Schachzug um weiter zu expandierten, versehen allerdings mit dem Nachteil für die Airline, sich mit Deutschen Gewerkschaften rum schlagen zu müssen.


    Man kann im Leben eben nicht alles haben.


    Wenn Deutsche Gewerkschaften weiter so agieren wie bisher, wird sich die Lufthansa auch zunehmend Gedanken machen, wie man sich den Deutschen Gewerkschaften entzieht. Innerhalb der Lufthansa Group (Lufthansa, Eurowings, Brussels Airlines, Swiss, Austrian, Air Dolomiti, Edelweis Airlines) bieten sich dazu viele Möglichkeiten an. Lufthansa wird sich nicht von (Sozi) Gewerkschaften bevormunden. Die Deutsche Gesetzgebung muss man zwar beachten, aber es gibt legale Wege sich dem Zugriff der Gewerkschaften zu entziehen.


    Die (angebliche) Macht der Gewerkschaften endet an den Deutschen Grenzen. Und genau in diesem Punkt könnte der neue polnische Eigner der Condor, sehr kreativ werden. Schließlich sind die Personalkosten und die Kerosinkosten, die größten Posten in einem Airline-Etat. Wobei man auf die Kerosinkosten nur bedingt Einfluss hat.

  • Pooldeck 24 - Die Kreuzfahrspezialisten
  • Bitte nicht immer das Thema, die bösen Gewerkschaften sind an allem Schuld. :(

  • Bitte nicht immer das Thema, die bösen Gewerkschaften sind an allem Schuld. :(

    Vor allem auch, weil das jetzt sehr OT ist.

  • Deutschlands Nr. 1 Insolvenzverwalter (Lucas F. Flöther) hat sich heute bei mir gemeldet mit einem Beschluss vom AG Frankfurt. ;)

    Er möchte wissen, ob ich am 12. März in Frankfurt mit abstimme über die Fortführungsplanung von Condor Flugdienst.

    Beigelegt knapp 30 Seiten mit Excelsheets zu Zahlen aus der Planungsrechnung 04/2020-2022 bzw. Stati der Fortführungsplanung bzw. Zerschlagungsplanung, einem Annex mit Bilanz, Erläuterungen und Kopien von Verpflichtungen von PGL und Bedingungen (Finanzen, Personal, Behörden, Gesellschaftsrecht) und ein Bericht des bisherigen Verfahrens.

    So viel Papier bin ich damals ja schon bei Prokon gewohnt gewesen, obwohl ich auch da als Kunde "nur" 50 € los war in der Insolvenz.


    Damit die auch alle da reinpassen bei diesem "Erörterungs- und Abstimmungstermin" werde ich dort nicht aufkreuzen und trotzdem hoffen, dass Condor weiter langfristig existieren darf und nicht nur abgewickelt wird.:thumbup:

  • Sonntag kein Flug wegen Sandsturm, ok

    Flug auf Montag verschoben, kein Flieger unterwegs aus Deutschland, also auch kein Rückflug, die Hotline hat keine Ahnung wo ihre Flieger sind

    Keinerlei weitere Info, ob und wann der Flug stattfindet

    .... wir sind seit Mittwoch zu Hause, ohne Condor

    Leider schon vorbei:


    Mein Schiff 6 - Adria mit Korfu - Juni 2019

    Mein Schiff 3 - Kanaren mit Lanzarote (und Agadir) - Februar 2020 (mit chaotischem Ende)



    Wir freuen uns auf:


    Costa Deliziosa - Venedig nach Griechenland – Oktober 2020

  • So wie es aussieht hat LOT sein Übernahmeangebot neu überdacht.

    Condor versucht deshalb, den Überbrückungskredit zu verlängern,

    Wollen wir hoffen, dass es trotz Corona Krise gelingt.

    Die Mitarbeiter werden in Kurzarbeit geschickt.

    Zur Zeit fliegt DE nur Rückholflüge, und dass zahlt der Staat von unseren Steuern.

    Lieben Gruß
    Henning

    ">

    Kapstadt mit PortE bis Gran Canaria


    Forumstreffen Düsseldorf Mai + Oktober 2015, April + Oktober 2016, März 2017, April 2019

    Forumstreffen Hamburg April 2017

    Forumstreffen München Mai 2018, April 2019

    Forumstreffen Wien November 2018, November 2019

    Foris on Tour: Meyer-Werft Papenburg April 2017, 2018 mit Airbus HH, 2019 Trier

    Dezember 2019<3 Azoren mit Madeira ohne Azoren<X

    September 2019 MS1 Neuengland mit Kanada

    Februar 2018 Aida Prima Kanaren mit Madeira

    Dezember 2017 MS1 Sylvester Kanaren mit Madeira

    September 2017 Schallwellen MS3

    Forumsfahrt 2016 MS5 Kiel-Kopenhagen-Oslo-Stavanger-Kristiansand-Bremerhaven

    Taufnacht 2016 MS5 Kiel-Travemünde-Kiel

    August 2015 Schallwellen MS1

    Juni 2015 Vorpremiere MS4

    April 2015 Atlantik trifft Mittelmeer MS3

    März 2013 Nördliche Karibik mit Transatlantik MS1

    Dezember 2011 Kanaren+Casablanca MS1

    März 2001 MS Royal Star "Perlen des Indischen Ozeans"






  • ...Zur Zeit fliegt DE nur Rückholflüge, und dass zahlt der Staat von unseren Steuern.

    So wie ich es gelesen habe, werden die zurückgeflogenen Passagiere aber danach zur Kasse gebeten. Die müssen sogar vorab eine entsprechende Erklärung unterschreiben, dass sie die Kosten übernehmen...

  • So wie ich es gelesen habe, werden die zurückgeflogenen Passagiere aber danach zur Kasse gebeten. Die müssen sogar vorab eine entsprechende Erklärung unterschreiben, dass sie die Kosten übernehmen...

    Ja, die Erklärung gemäß § 6 Konsulargesetz. Anteilige Kosten sollen sich in etwa wie ein Economy-Ticket bewegen, vielleicht etwas höher. Condor-Passagiere von den Kanaren mussten wohl auch 99€ Anzahlung leisten.

  • So wie es aussieht hat LOT sein Übernahmeangebot neu überdacht.

    Condor versucht deshalb, den Überbrückungskredit zu verlängern,

    Wollen wir hoffen, dass es trotz Corona Krise gelingt.

    Die Mitarbeiter werden in Kurzarbeit geschickt.

    Zur Zeit fliegt DE nur Rückholflüge, und dass zahlt der Staat von unseren Steuern.

    @Steuern: Nein die Zurückgeholten bekommen hinterher eine Rechnung vom AA.


    Ex Kenia waren es wohl 800€, ex AKL wohl 3000€.

  • Heute Abend war auf N3 auf dem roten Sofa Krisenforscher Frank Roselieb zu Gast und der sagte das sich die Zurückgeholten nur an den Gesamtkosten beteiligen.

    Kannst dir das ja in der Mediathek mal ansehen peter42

    wie gesagt, wenn die Beträge stimmen - wovon ich ausgehe - sollte es plus/minus passen. Zudem will die EU (letztlich doch wieder wir) einen Teil übernehmen. Das Konsulargesetz spricht von Ersatz der Auslagen...


    Die Kerosinkosten kann man überschlagen, FRA-AKL sind ca. 18000km, RT also 36000, die 744 verbraucht vollbesetzt ca. 4l/100km und Kerosin kostet regulär ca. 60 Centpro Liter, aktuel eher 30 laut IATA. Aber nehmen wir die 60 Cent dann kommst Du auf etwa 860€ pro Passagier an Kerosinkosten, dazu kommen Abschreibungen, Personalkosten, Überfluggebühren, Taxes, Securityfees, Handling usw,