Reisebericht Land and Sea mit Holland America Line - 14 Tage Alaska

  • wie gewünscht hier ein kurzer Bericht über unsere Alaska Reise.


    Gebucht haben wir eine Land and Sea Cruise von Holland America Line mit der MS Noordam.

    HAL bietet wahnsinnig viele Optionen für Alaska an, sie sind ja nicht ohne Grund DIE Alaska Experten seit 70 Jahren mit 7(!) Schiffen jeden Sommer in Alaska.

    Da kann man sich vorstellen, dass es gar nicht so einfach ist die richtige Reise für einen zu finden.

    Die Kombinationen beinhalten z.B. 7 Tage KF und 2 Tage Land oder 7 Tage Land und 3 Tage KF oder oder oder.


    Wir wollten mindestens 14 Tage und in Vancouver starten und enden, da man dorthin einfacher Flüge bekommt als nach Anchorage oder Fairbanks und die Stadt einfach der Wahnsinn ist (Zitat meiner Schwester: schöner als Sydney).

    Gebucht haben wir die Reise dann letztendlich über ein spezielles Reisebüro in Berlin. Die HAL Homepage ist total unübersichtlich und selbst die Hotline, die einen nach Holland weiterleitet, konnte uns nicht helfen. Auf der HAL Homepage gab es irgendwo (ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wo) den Hinweis auf Reisebüros, die mit HAL zusammenarbeiten.


    Also haben wir im Februar die Reise für Juni gebucht (so kurzfristig gab es keine Auswahl mehr bei den Kabinen, aber wir haben eine schöne Balkonkabine auf Deck 6 bekommen).

    Los ging es am Samstag, den 8.6. von Amsterdam nach Vancouver. (wir wohnen in NRW und KLM ist DER Geheimtipp ;-), Entfernung nach AMS genauso wie nach FRA und wir haben dadurch über 400 Euro im Vgl zu LH, Condor oder sonstigen Flügen gespart). Der Flug war sehr angenehm, viel Beinfreiheit, super Entertainment und das Essen war auch gut (es gab sogar Eis zwischendurch wie bei Singapore Airlines und sehr häufig Getränke.)

    in Vancouver angekommen (ich war nach dem Abi bereits vor zehn Jahren für einen Monat dort und kenne mich deshalb ein wenig aus), haben wir uns Tickets für den Skytrain geholt (direkt an der Station, am WE und unter der Woche ab 6:30pm muss man nur für eine Zone das Ticket kaufen (ca. 8 Euro oder so)) und sind damit innerhalb von 30min Downtown gewesen.

    Die erste Nacht haben wir im St Regis Hotel übernachtet (Frühstück inkl) und am Sonntag haben wir uns direkt am Stanley Park Fahrräder gemietet und haben den Park umrundet. Danach sind wir zum Canada Place spaziert und haben dort schon unser Schiff gesehen, was die Reise nordwärts angetreten hat. Nach ein wenig shopping sind wir wieder mit dem Skytrain zum Flughafen gefahren, da im dortigem Fairmont unsere HAL Rundreise angefangen hat.

  • Pooldeck 24 - Die Kreuzfahrspezialisten
  • die Rundreise startete am nächsten Morgen mit zwei Flügen: von Vancouver nach Whitehorse und weiter nach Dawson City. Die Fluggesellschaft Air North toppte wirklich alles: während der je einstündigen Flüge gab es sechs (!) Servicegänge. Das Highlight waren die frischen, warmen Cookies. Auf dem zweiten Flug war unsere Gruppe (ca 30 Personen aus den USA, Canada und uns zwei Deutschen) alleine in der kleinen Maschine. Koffer wurden in Vancouver am Flughafen abgegeben und fanden sich im ersten Hotel in Dawson vor dem Zimmer wieder. So wurde das Gepäck immer separat transportiert und man musste sich um nichts kümmern - herrlich.

    in Dawson City bezogen wir das Westmark Inn (die Westmark Hotels gehören Holland America Line). WLAN gab es nur in der Lobby, da sich die Zimmer über mehrere Gebäude hinzogen, aber das war völlig i.O..

    in Dawson war am nächsten Morgen eine Bootstour angesagt, die schon im Preis inbegriffen war. Dawson City war mal die größte Stadt Nordamerikas nördlich von San Francisco und DIE Goldgräberstadt. Inzwischen wohnen nur noch ca 2000 Einwohner dort und die Straßen sind noch nicht mals asphaltiert ;-).

    den Rest des Tages haben wir in dem Städtchen auf eigene Faust verbracht und von der Touristeninformation aus eine guided walking tour für ca 5 Euro pro Person unternommen, die wirklich super war. So kam man in alte Gebäude rein und hat viel von der Geschichte erfahren.

    am nächsten Morgen ging es weiter per Flugzeug nach Fairbanks (Alaska).

  • es ging wieder mit Air North von Dawson City los. Witzigerweise hatten wir noch nie so eine einfache Einreise in die USA. Unsere Koffer im Hotel wurden von Jungs abgeholt, die dann am "Flughafen" (Wir wurden mit unserem Bus direkt aufs Rollfeld bis vor das Flugzeug gefahren) den Securitycheck an einem provisorischen Tisch vor der Flugzeugtreppe durchführten.

    Kleine Anekdote am Rand : HAL hat erst dieses Jahr die Landebahn asphaltieren lassen, vorher war es wohl nur eine Schotterpiste und der "Terminal" war auch nur ein kleines Häuschen ohne Check In o.ä.. Bordkarten wurden im Bus verteilt und es herrschte freie Platzwahl (wir haben uns die Maschine mit einer anderen HAL Gruppe geteilt, wir sollten einfach links sitzen und die anderen rechts). So hatte man zu zweit immer eine Dreierreihe für sich.

    Nach einem kurzen Flug wurden wir in Fairbanks auch vorbei an den Massen zu einem eigenen Immigration Officer geführt und nach ca 10Min hatten wir unsere Koffer und konnten diese direkt wieder abgeben. Dann gings es direkt zum nächsten Bus und wir fuhren für eine kleine Mittagspause nach Fairbanks rein.

    Fairbanks hat nicht viel zu bieten und so ging es direkt weiter zu einer Goldmiene (ca. 3h Busfahrt). Dort hatten wir einen kurzweiligen Aufenthalt mit Erklärungen und wir haben das Gold gesucht (erfolgreich). seinen Fund durfte man behalten und nach einem Blick auf eine Öl Pipeline ging es weiter zum nächsten Highlight: dem Denali Nationalpark.

  • Unser Hotel war das Mt McKinley Chalet Resort, was natürlich auch HAL gehört ;-). Direkt daneben ist das Princess Resort, die beiden Gesellschaften gehören ja zusammen und haben die beste Infrastruktur in Alaska.

    Das Resort war der Hammer, mit Lagerfeuerplätzen und direktem Blick auf den Nenana River aus den Zimmern.

    Am nächsten Morgen haben wir eine 8 stündige inkludierte Fahrt durch den Nationalpark unternommen, wo wir ua Bären, Elche und Adler gesehen haben.

    Danach sind wir noch raften gegangen (extra gebucht), es herrscht ja Mitternachtssonne und deshalb war es gar kein Problem von 18-22Uhr eine Raftingtour zu unternehmen.

    Am nächsten Morgen ging es innerhalb von 8h mit einer Panoramafahrt mit dem McKinley Explorer (die Schienen gehören Alaska, die Züge HAL und Princess) nach Anchorage. Während der Fahrt wurde immer mal wieder gehalten, wenn es etwas zu sehen gab und auch das Essen im Zug war sehr gut und erstaunlich günstig. ein Guide hat fast die ganze Zeit Dinge erklärt.

    in Anchorage ging es ins Westmark Anchorage und von unserem Balkon im 10 Stock hatten wir einen super Blick über die Stadt.

  • in Anchorage haben wir uns wieder Räder gemietet und sind den Coastal Trail entlang gefahren. Außerdem waren wir noch im Museum und etwas shoppen.

    Nach zwei Nächten dort haben wir ein letztes Mal unsere Koffer vor die Tür gestellt. Wir haben sie erst in unserer Kabine wiedergesehen. Es folgte eine 5h Panoramazugfahrt nach Seward. Währenddessen wurde schon der Check In erledigt, sodass wir vom Zug aus direkt zur Sicherheitskontrolle aufs Schiff laufen konnten.

    Dort angekommen kurz die SNRÜ (ohne Rettungswesten, aber draußen an den Musterstationen) und dann ging es los.

  • Pini

    Gerne lese ich hier mit.

    Vielen Dank für deine Mühe und liebe Grüße

    Anette

  • Pini

    Da freue ich mich sehr, dass Du berichtest. Das Vorprogramm ist ja schon mal super.

    Alaska + Vor- Nachprogramn schwebt mir auch vor - vlt im kommenden oder übernächsten Jahr

  • das Wetter war insgesamt mega! klar war es in Denali kälter, bedingt durch die Höhe und beim Raften hatten wir Mützen auf, aber ansonsten hat immer eine Softshelljacke gereicht. Layering is the key ;-). Wir hatten je eine Fleecejacke, eine Softshelljacke und eine Regenjacke dabei und das hat vollkommen gereicht. Regen hatten wir nämlich gar keinen :D

    ingesamt war oft lange Hose und Tshirt Wetter und dann eine Jacke dabei. Selbst das Schiff war nicht übermäßig klimatisiert, wie wir befürchtet hatten. Hier konnte man es gut in Tshirt oder Bluse aushalten.

  • kurz zum Schiff:

    die Route war Seward - Seetag - Glacier Bay (scenic cruising) - Haines - Juneau - Ketchikan - Seetag - Vancouver.


    Ausflüge

    Wir haben alle Ausflüge über HAL gebucht (cave: in Alaska sind alle Ausflüge extrem teuer, da die Saison nur so kurz ist), da nach kurzer Recherche die lokalen Anbieter nicht wirklich günstiger waren. in Haines waren bei Kanu fahren zu einem Gletscher hin, in Juneau whale watching und dann am Mendenhall Glacier und in Ketchikan sind wir Zodiac gefahren. Es waren alles super Ausflüge und beim Buchen kann man sich seine Startzeit schon aussuchen! Definitiv ein Vorteil ggü deutschen Reedereien. Beim Zodiac fahren waren wir z.B. nur 6 Passagiere, 4 gehörten zusammen und wir zwei und so hatten wir unseren eigenen Zodiac :)


    Essen und Trinken

    wir hatten das open seating gewählt, bei dem man jederzeit zw 5pm und 9:15pm zum dining room kommen kann. Sind kein Fan von starren Tischzeiten. Diese wurden aber auch angeboten (5pm und 7:45pm).

    Lunch haben wir entweder im Lido Buffet eingenommen (Sushi Inkl!) oder an Seetagen auch im Dining Room (express luncheon mit drei Gängen)

    Frühstück haben wir bevorzugt auch im Dining Room eingenommen, wir lieben das bedient werden und so sind die Teller wunderschön angerichtet. Haben uns häufig mit Personen unserer Reisegruppe zum Essen verabredet.

    Roomservice ist bei HAL inklusive und wir haben uns jeden Morgen Kaffee und Obst auf die Kabine bringen lassen.

    am Pool war noch ein Burger und Hotdog Grill und eine Tacobar, die immer bis 5pm geöffnet hatte.

    Um 3pm war immer Tea Time im Dining Room, mit leckeren Sandwiches und Scones und natürlich black tea - eine herrliche Tradition, die sehr gut angenommen wurde!

    Gala Abende gab es auch zwei, aber diese sind in Alaska deutlich legerer als z.b in der Karibik. Wir hatten schicke Hosen mit Blusen an, hauptsache keine Jeans und für die Herren Hemd, Krawatte und Sakko optional. an diesen Abenden gab es z.b. Surf und Turf und der Lobster wurde direkt am Tisch vom Kellner filetiert und das Filet hätte man mit der Gabel schneiden konnte :)

    Generell konnte man sich so viel von der Karte bestellen, wie man mochte und es gab auch ein paar Gerichte wie Steak, die immer zur Verfügung standen. Asiatische Gerichte waren auch immer in der Auswahl, sei es Sushi oder Wokgerichte.


    Wasser, Lemonade, Iced Tea, Kaffee und Tee sind die ganze Zeit über kostenlos erhältlich! Sei es im Lido Buffet, am Dive In Grill am Pool oder im Restaurant oder Roomservice. Wir hatte kein Getränkepaket, da wir eh am liebsten Wasser trinken. Der Iced Tea mit einem Spritzer Lemonade war auch immer sehr lecker.

    Auch an den Bars kann man sich kostenlos Tab water bestellen.


    Kabine

    Das Schiff stammte von 2006.

    Die Kabine war etwas kleiner als bei TUI, das Sofa z.B. war schmaler und würde für eine dritte/vierte Person ausgezogen werden. Im Bad waren noch Badewannen mit Vorhang. Es gab einen Fernseher mit DVD Player und man konnte sich kostenlos "Ship flicks", also über 1000 Filme ausleihen. Die Zimmerboys kamen zweimal tgl und zwar immer so, dass wir gerade beim Essen waren - der Service ist schon echt sehr gut bei HAL. Anekdote: unsere Roomboys wollten am ersten Tag wissen, wie wir genannt werden möchten und ob wir Wünsche hätten und wann unsere Essenszeit sei. Diese Herzlichkeit habe ich woanders noch nicht erlebt. Die beiden wussten nach einmal sagen unsere Namen auswendig.

    Auf dem Balkon gab es neben zwei Stühlen und Tisch auch zwei Fußtischchen, sodass man bequem sitzen konnte.


    generell war das Schiff sehr stilvoll, wie ein klassisches KF Schiff, aufgebaut mit sehr vielen freien Flächen. So konnte man die Natur besonders gut beobachten. Mit der Größe von knapp unter 2.000 PAX auch nicht zu groß.

  • Uih... da bin ich gerne dabei.

    Das wäre noch so ein Traum von mir, nach Alaska hoch zu fahren...

    Vancouver und Insidepassage hatte ich schon einmal und war begeistert.

    Vielleicht kannst du deine Überschrift noch mit dem Wort Reisebericht ergänzen? Dann finden sich garantiert noch mehr Leser ein.

    Ich bin gespannt weiter dabei.

    LG Regina

  • kurzer Vergleich TUI vs HAL


    es war unsere ingesamt 11. KF:

    4x TUI 2016,2017,2018,2019

    3x AIDA 2010,2013,2017

    1x Celebrity 2006

    1x MS Astoria (Peter Deilmann Reederei) 2001

    1x MS Berlin (ebenfalls Deilmann) 2003


    das Essen fand ich bei HAL besser als bei TUI. Einfach qualitativ besser und auch in der Auswahl. Am Buffet wurde man z.B. immer bedient und die Speisen waren wirklich heiss und frisch. Beim Frühstück im Lido Buffet wurden z.B. frische Crepe für einen zubereitet. Und auch die Waffeln waren wirklich frisch und nicht so kalt wie bei TUI. Wurde halt auch direkt für einen zubereitet.

    Über die Pancakes und French Toast bei TUI mit dem Ahornsirup Ersatz möchte ich gar nicht reden.. die gehen gar nicht.

    Frische Beeren gab es immer in Massen, das ist ja auch ein Kostenpunkt.

    Selbst die von Deutschen so hoch bewerteten Brötchen waren wirklich lecker und knackig. Aufschnitt gab es auch, essen wir aber eh nicht :)


    All In habe ich nicht vermisst. Auf Alkohol kann ich verzichten und sonst hol ich mir mal einen Cocktail so (ca 10 Dollar). Softdrinks brauche ich auch nicht, also reichen mir vollkommen die inklusiven Getränke.


    die Kabinen sind natürlich bei TUI moderner. die Balkone sind rauchfrei, was für uns ein großer Pluspunkt ist! Wie oft musste ich bei TUI schon die Tür zulassen, weil die Nachbarn die Luft verpestet haben und alles in unsere Kabine gezogen ist... und das nicht nur zweimal am Tag, sondern dauerhaft. ätzend!!


    der kostenlose Roomservice bekommt ein ganz großes Plus!!


    Ausflüge waren von der Organisation identisch, die Preise waren Alaska geschuldet.


    Entertainment an Bord fand ich vergleichbar, bei HAL gab es viel Livemusik (Jazz, Klassik,..) und gute Shows.


    Der Außenpool war deutlich wärmer als bei TUI, der Whirlpool mir schon fast zu warm. Handtücher gibt es Deck unbegrenzt und Liegen werden sowieo nicht reserviert bei den Amis ;-)


    Internet haben wir nicht gebucht, das wäre viel teurer gewesen (social media 70 euro für die Woche mit einem Gerät), wir haben in den Häfen überall kostenloses WLAN gefunden.


    Fazit:

    wir würden jederzeit wieder mit HAL fahren,viele Punkte gefallen uns besser als bei TUI und HAL hat alle 7 Kontinente und über 400 Häfen im Programm :)

    man muss nur auf das Alter der Schiffe schauen, da gibt es enorme Unterschiede.

    wie eine Mitreisende sagte: Der Service und das Essen gleichen das Alter des Schiffes allemal aus und da hatte sie recht!

  • Pini

    Hat den Titel des Themas von „Land and Sea mit Holland America Line - 14 Tage Alaska“ zu „Reisebericht Land and Sea mit Holland America Line - 14 Tage Alaska“ geändert.
  • nach der KF waren wir noch eine Nacht in Vancouver, bevor es wieder Richtung Amsterdam ging.

    Ausschiffen hat auch reibungslos funktioniert und der Terminal liegt ja direkt in der Stadt. Waren im Sheraton Wall Center, war zufälligerweise auch von HAL empfohlen wird.


    Bei Fragen gerne melden, die Reise war der Hammer!

  • Pini

    Den Reiseablauf finde ich sehr gelungen - insbesondere mit den Zugfahrten und Flügen. Vancouver als evtl Start der Reise gefällt mir auch sehr gut. Vielen Dank für die Zusammenfassung. Das liest sich alles sehr positiv.

    Da werde ich mich mal bei HAL ein wenig mehr einlesen. Insbesondere ein evtl Vor- und / oder auch ein längeres Nachtprogramm ist mir sehr wichtig.