Reisebericht Dom Rep bis Mallorca 05.04. - 24.04.2019 mit der Mein Schiff 6 / Teil 1

  • Solange die Erinnerungen noch einigermaßen frisch sind möchten wir euch für evtl. Anregungen unsere Transreise mit der Mein Schiff 6 kurz zusammenfassen.

    04.04. Anreise mit der Bahn nach Düsseldorf, Hotel bezogen, Altstadt Besuch, Abendessen und ab ins Bett.

    05.04. Anzeige am Flughafen – wir starten 2 Std. später (das fängt schon gut an....) von Düsseldorf nach La Romana mit Condor

    Landung La Romana, haben das Gefühl es ist viel zu warm, der Weg am Rollfeld will nicht enden und ….. wir sind einfach müde.


    Es ist kurz vor 16.00 Uhr, endlich auf dem Schiff! Es geht gleich zur Kabine. Unser Kabinencheck war noch nicht abgeschlossen da kamen schon die Koffer. Klasse! Gleich ausräumen. 30 Min. später, alles erledigt, jetzt kann der Urlaub bei einem gepflegten Cocktail beginnen!

    06.05 Seetag…….

    07.04 in Ocho Rios standen Wasser, Strand, Baden und evtl. noch Einkaufen auf unserem Programm.

    Also abends Zeit mit unseren Mitfahrern abgesprochen. Um 09.00 Uhr Treffen vor dem Schiff, Runter vom Hafengelände, nebenbei noch 6 andere für die gleiche Tour aufgesammelt, Taxipreis Round Trip von 10,- U$ p. P. vereinbart und ab zu den Dunn River Falls. Nach 10 Min. Ankunft, unsere Aufenthaltszeit wegen Abholung mit allen vereinbart. Taxi KOMPLETT bezahlt, Rückfahrschein von der Taxi Beifahrerin erhalten, Taxi, Fahrer und Lizenz Fotografiert und los ging`s.

    Kurz vor dem Eingang zu den Wasserfällen „übergab“ uns die Beifahrerin an eine Angestellte die für alle Eintrittskarten besorgte. So musste niemand anstehen und wir waren bereits nach 5 Min im Park. Auf dem Weg zum Aufstieg war noch niemand beim Klettern, die Wasserfälle waren noch komplett leer. Es gibt viele Aussichtspunkte und man kann von dort schon mal einen guten Überblick über die zu bewältigenden Wasserfälle erhalten.

    Nachdem wir unsere Sachen in einem Schließfach verstaut hatten ging der Spaß los. Mittlerweile waren ca. 50 Leute in 2 Gruppen unterwegs, also kaum Betrieb. Wir haben uns keinen Guide genommen bei dem Tempo wie die Gruppe getrieben wurde (wir wollten in unserem Tempo Klettern und Baden), haben aber beobachtet welche Wege die anderen gegangen sind. Das Klettern hat uns viel Spaß gemacht und es ist teilweise ganz schön anstrengend gegen die Strömung an zu kommen. Der Aufstieg ohne Gruppe war optimal für Badepausen und schöne Bilder und war mit „einer schiebt und einer zieht“ auch für uns zu zweit zu schaffen.

    Wie abgesprochen stand unser Taxifahrer am ausgemachten Platz. Unsere Truppe hat sich an einem „Einkaufscenter“ absetzen lassen. Nach einem recht guten Kaffee im Raucherbereich und einem schnellen Shopping Erlebnis ging es noch entlang der Haupt Str. zum Turtle Bay Beach. Auf dem Weg wurden wir alle 5 Meter angesprochen und zwar im Wechsel:

    Willst du: …..Taxi ..…Marihuana ……..Cannabis ….. nun wussten wir warum in Jamaika das Rauchen in der Öffentlichkeit verboten ist……..

    Vom sauberen, bewachten Strand ging es dann zu Fuß die Strandpromenade lang zum Schiff.

    Für Montego Bay 08.04.stand Baden am Dr. Cave Beach und ein Bummel über den Hipp Stripp auf unserer Liste. Direkt vor dem Hafenterminal bieten viele Taxifahrer ihre Touren an. Es gibt auch Busse die erst mal „Leute sammeln“ und los fahren wenn der Taxibus voll ist.

    Wir sind zu viert raus aus dem Hafengelände und haben uns dort, ohne viel zu verhandeln, ein Taxi für 20,- U$ (One Way 4 Pers. komplett) zum Dr. Cave genommen. Rudi, unser Driver hat auf der Fahrt ein bisschen Reiseführer gespielt, uns hervorragend und sicher durch den Verkehr gebracht und gab uns dann seine Visitenkarte für die Abholung. Für die One Way Fahr gaben wir Ihm dann sein Geld und verabredeten schon mal eine Abholzeit.

    Der Strand ist mit seinen Palmen, feinem hellen Sand und dem Kristallklarem Wasser wirklich schön. Einen Sonnenschirm und Liegen haben wir uns gespart, da unter den Palmen im hinteren Bereich viele schattige Plätze vorhanden sind und der Sand so fein ist das man hervorragend liegen konnte. Er war (noch) nicht überlaufen und wir haben ein paar schöne Stunden geplanscht. Dann wollten wir am Hipp Stripp noch „Shoppen“ gehen. Nun ja, gegangen sind wir….. allein zum Shoppen war nix da….. und mittlerweile so heiß das keiner mehr weiter wollte…..

    Also zurück zum Strandeingang. Dort haben wir Rudi, vor der verabredeten Zeit, von einer Mitarbeiterin anrufen lassen und bereits nach 5 Min war er da. Er bot uns an noch irgendwo zum Einkaufen zu halten (ohne Preisaufschlag) was wir aber wegen der Hitze abgelehnt haben.


  • Pooldeck 24 - Die Kreuzfahrspezialisten
  • Reisebericht Dom Rep bis Mallorca 05.04. - 24.04.2019 mit der Mein Schiff 6 / Teil 2

    In Santo Domingo 10.04. sollte es ein Besuch der Los tres Ojos und natürlich eine Besichtigung der Zona Colonial werden. Also wieder Früh die Mitfahrer geschnappt, runter vom Schiff und außerhalb des Hafengeländes ein Taxi zu den Höhlen für 10;- U$ genommen.


    Unmittelbar vor dem Hafengebäude stehen zahlreiche Taxen die Fahrten in die Altstadt oder Rundfahrten anbieten. Die Fahrpreise im Hafengelände, auf einem Schild nach zu lesen, sind fest und nicht verhandelbar. Außerhalb des umzäunten Hafengeländes warten zahlreiche Taxifahrer, sie bieten die Fahrten günstiger an.


    Auf dem Weg zu den Los tres Ojos haben wir einen Fotostopp am Kolumbushaus, mit Kurzaufenthalt, als Kulturprogramm vom Taxifahrer bekommen und auch auf der etwa 20 Min. Fahrt wurde er zu unserem Reiseführer. Da wir die Höhlen und den Park ausgiebig Besichtigen wollten (Regulär 40 Min. Wartezeit im Round Trip waren jedem zu wenig) bezahlten wir für eine Tour, vereinbarten eine Abholzeit und bekamen auch wieder eine Visitenkarte.


    Eintritt für die Höhlen US$ 10,00 pro Person. Man sollte hohe Stufen bewältigen können, die gibt es schon zu Anfang (und Ende). Zu Fuß wurden die ersten Höhlen besichtigt und dann haben wir uns mit dem Floss für 25 Peso (ca. 0,50 €) ODER 1 U$ zur letzten Höhle übersetzen lassen. Bei der Floßfahrt für uns 4 machte der Flößer „Bandito“ (lieber 1 U$ als 25 Peso deshalb der Name) einige Witze und so wurde es richtig spaßig. Der Weg hatte sich gelohnt, die letzte Höhle fanden wir alle am schönsten.


    Der Taxifahrer hatte uns schon vor dem Ausgang erwartet und so ging es anschließend zur Altstadt wo wir Ihm nochmals

    10 U$ bezahlten und verabschiedeten. Die Altstadt ist sehr sehenswert, hier haben wir uns einfach treiben lassen und die meisten Sehenswürdigkeiten sind relativ nah beieinander. Einen Teil haben wir zu Fuß Besichtigt und nebenbei ein total schönes Restaurant ohne Touris gefunden. Danach ging es mit der Chu Chu Bahn auf die weitere ca. 1 Std. Besichtigungstour. Zur Rückfahrt haben wir uns rechtzeitig ein Taxi in der Stadt für (von uns angesagte) 10 US-Dollar genommen. Der Fahrer hat 45 Min. benötigt durch den Wahnsinns Verkehr! Der Rückweg zum Schiff ist auch zu Fuß zurückzulegen. Wir haben davon abgesehen da es wieder recht heiß war und alle auch ziemlich müde.

  • Reisebericht Dom Rep bis Mallorca 05.04. - 24.04.2019 mit der Mein Schiff 6 / Teil 3

    11.04. Seetag........


    12.04. Phillipsburg/St. Maarten wir hatten einen 5 - 6 Std. Ausflug mit Bernhard Tours gebucht. Da es zur Abfahrtszeit wie aus Kübeln gegossen hat, die Hälfte der Leute nicht erschienen sind, startete unser Kleinbus, gefüllt mit 8 deutsch sprachigen Gästen und 4 englisch sprachlern (von einer anderen Gesellschafft), 30 Min. später. War kein Problem da wir schon den ersten Rumpunsch und dann auch die Sonne dabei hatten.

    Der erste Halt war Oyster Pond (holländisch-französische Grenze), danach Halt mit Wahnsinns Ausblick über ein Luxus Resort mit Jachthafen und viel Karibik Flair. Flugs weiter zum Stopp am Aussichtsturm Rotary wo wir auch ins Wasser gehen konnten (wollte niemand). Schon ging es weiter zu den Leguanen die wir für eine Spende mit speziellen Blätter gefüttert haben. Die Frau am Stand sammelt die Blätter und bestreitet von dem Geld Ihren Lebensunterhalt.

    Weiter ging die Panorama Fahrt zum wunderschönen Karibikstrand mit 2 Std Aufenthalt dessen Namen wir leider vergessen haben (Alzheimer lässt grüßen)…...

    Der kaum besuchte Strand mit feinem Sand und Türkis – blauem Wasser ist wirklich sehr schön. Neue Liegen und Sonnenschirme sind zu Mieten, wir haben es uns in dem feinen Sand bequem gemacht. Zum Baden Ideal! Flach abfallender Einstieg und Spiegel glattes angenehm temperiertes Wasser.

    Es sind auch noch die Ausmaße des Hurrikans zu sehen. Ungefähr die Hälfte der Gebäude muss noch wiederhergestellt werden, die fertigen Sachen sind ansprechend geworden. Umso mehr ist jeder Tourist dort herzlich Willkommen.

    In Margiot wurde für 45 Min ein Stopp eingelegt und man konnte über einen Markt mit Textilien und örtlichen Produkten, oder in den Ort, gehen. Dann ab zum Maho Beach Flugzeuge gucken. Der mini Strand war vollkommen überfüll (seit Irma fehlt ungefähr die Hälfte), wir haben einige größere Flieger bei Start und Landung und fliegende Kleidung gesehen. Dann zurück über eine Villen Siedlung Richtung Schiff.


    Unsere deutsche Reiseleiterin Tanja und der Busfahrer haben einen super Job gemacht. Sehr viele Informationen über die Insel, Auswirkungen von Irma, was alles Zeitnah aufgebaut wurde, was jetzt zeitnah erledigt wird, wie unterschiedlich die Geldmittel durch die EU (Französischer Teil) und die Holländische Seite für den Aufbau geflossen sind (NUR 1 Mil.!!!) und das der wichtige Tourismus noch immer fehlt. Uns hat die Tour Spaß gemacht und wir können sie empfehlen. Getränke „Satt“ sind im Preis inbegriffen.


    Auf dem Rückweg haben uns in der Stadt absetzen lassen zum Shoppen (Marlboro ab 18,- U$), sind noch auf ein Stündchen ins Wasser gesprungen und dann für 5,- U$ mit dem Taxi zum Schiff.


    6 Tage Schiff liegen hinter uns..... Tiefenentspannung…..


    19.04. Madeira/Funchal unser Ziel war schon lange gewählt. Es sollte der Botanische Garten gegenüber von Monte werden.

    Also, mal wieder für Fußkranke, Mitfahrer vor dem Schiff gesucht, Taxi genommen und ab in die Stadt. Von dort ging es einen kurzen Weg zum zentralen Busbahnhof. Dort haben wir uns am gerade geöffneten Ticketschalter gleich die benötigten Fahrscheine besorgen können und nochmals vergewissert das unser Busfahrplan stimmt, es war schließlich Karfreitag. Bei einem Kaffee am Hafen haben wir 20 Min. auf den Linienbus gewartet und los ging es. Es war eine wilde Fahrt mit schönem Panorama durch alle Stadtteile und enge Gassen in den sehr schönen Botanischen Garten. Dort haben wir uns einige Stunden aufgehalten und die botanische Vielfalt sowie das schöne Wetter genossen. Zurück ging es in einer rasanten Fahrt mit dem gleichen Busfahrer Richtung Stadt. Dort haben wir uns einfach noch treiben lassen bis uns ein Tuk Tuk Fahrer aufgegabelt hat. Selten so gelacht wie bei dieser Fahrt. So sind wir mit viel Spaß und auch recht zeitig wieder an Bord gewesen.

  • Reisebericht Dom Rep bis Mallorca 05.04. - 24.04.2019 mit der Mein Schiff 6 / Teil 4

    20.04. Seetag…….


    Auf Gibraltar 21.04. wollten wir einen Round Trip mit dem Taxi unternehmen, haben uns dann umorientiert da die Taxen „am Sammeln“ waren und uns das zu lange dauerte. Also ging es ca 20 Min. zu Fuß Richtung Grand Casemates Square – Cable Car – Main Streat.


    An den Casemates rein in den Bus, Adult Hoppa Tikket für 2,- € (Senior) gekauft und ab zur Seilbahn – Affen gucken. Unsere Busfahrerin hat sich dabei als wahrer Glücksgriff entpuppt. Wir bekamen auf der Fahrt schon mal eine Reise Führung von Ihr und den Hinweis dass (und wann) sie auch zum Europa Punkt fahren wird.

    An der Seilbahn haben wir ca. 10 Min. gewartet und man hat einen tollen Ausblick während der Fahrt. Oben wieder Blick auf Gibraltar Stadt und auf die Meer Seite. Wir sind dann noch ein Stück in den Park gegangen, haben auch Affen gesehen und schon waren wir nach der Abfahrt weiter im Bus Richtung Leuchtturm. Wieder super Reiseführung bekommen und den Hinweis das wir "nur durch den Tunnel" von der nächsten Bushaltestelle die Rundfahrt (einmal um Gibraltar) bis zur Main Streat machen können.

    Am Leuchtturm nach Afrika geguckt, Kaffee getrunken, Fotos gemacht und weiter zum nächsten Bus halt. Auf dem Weg dorthin haben wir noch einen großen Wasserfall, die Bastion und eine super Villa oben auf dem Felsen gesehen. Der Weg geht durch insg. 3 Tunnel, der letzte ist nur noch 2,5 Meter hoch und sicherlich auch nicht Breiter.


    Mit der anderen Buslinie haben wir die Rundfahrt beendet und sind noch rechtzeitig vor Geschäftsschluss zum Shoppen gekommen bevor das Schiff wieder geentert wurde.


    22.04. Seetag……


    Feiertag in Barcelona 23.04., Besichtigung mal ganz anders. Barri Gotic Tour. Wir sind nicht das ERSTE MAL IN DIESER WUNDER SCHÖNEN STADT.


    Mit den Blauen Bussen ging es zur Rambla zum kurzen Spaziergang, dann wurde Barcelonas Gotic Viertel und die Kathedrale in einer 2,5 Std. Segway Tour von uns unsicher gemacht. Absolut Genial! Nach einer kurzen Einführung und Übungszeit ging es mit der nur 6 Köpfigen Gruppe (4 Gäste und 2 Guides) auf geführte Besichtigung in Deutsch. Spaß und Info pur! Neben dem „normalen Programm“, siehe oben, wurde auch in Ecken geführt die noch keiner von uns gesehen hatte und in denen sich normalerweise kein Touri findet. Jederzeit würden wir das wieder so machen und für das erste Mal auf den Dingern haben das alle Super gemacht!


    24.04 Palma, Abreise 16.00 Uhr steht bevor.....die Heavy Metler fallen ein.

    Taffe Mädels und Jungs in unserem Umkreis, gute spontan Musik…… wir hatten Spaß!!!


    Rückflug SundAir war sehr gut – Check in Katastrophe!


    …. und, leider vorbei!!! ;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(............

  • Zackig, knackig. :thumbup:8o

    Herzlichen Dank Karibik01

    Hat auch ohne Fotos Spaß gemacht euch zu begleiten.

    LG Kaline

  • Karibik01

    Dankeschön für diesen kompakten Reisebericht :)

    Liebe Grüße

    Anette

    Wie schön, dass ich‘s erleben durfte :):


    WMM mit Barcelona, Okt. 20014, MS1
    Norwegen mit Nordkap und Trondheim, Aug. 2016, MS1
    Barbados trifft Mallorca, April 2017, MS5 (mit Reisebericht)

    Ägäis mit Kreta, Juli 2018, MS2

    Adria mit Dubrovnik, Juli 2019, MS6 (mit Reisebericht)

    Reisebericht: Nicht perfekt...und irgendwie doch! Safari in Tansania, Oktober 19

    Blaue Reise 4, MS1, Okt. 2020



    3.Versuch... Kreuzfahrt mit der ganzen Familie, Adria mit Sizilien

  • Karibik01 Vielen Dank für den tollen Bericht. Wir sind dieses Jahr unter anderem in Montego Bay und St. Maarten, da sind deine Tipps natürlich gerne gesehen. ;)

    Wie war denn der Seegang bei euerer Atlantiküberquerung? Das schreckt mich an diesen Routen immer etwas ab. :/

  • Vielen Dank für den schön geschriebenen Bericht. Die Reise oder auch umgekehrt habe ich auch schon mal ins Auge gefasst.

    Wie war das denn mit der Segway-Tour in Barcelona? Habt ihr die auch selbst organisiert ......

    Hallo DoDue wir haben auch das selber Organisiert vom Heimatort. Über get jour Guide, "Euro Segway Barcelona" (hoffe das wird nicht gelöscht:rolleyes:) und hat etwas unter 40;- Münzen gekostet;)

  • Wir haben 120 € p.P. bezahlt für eine ähnliche Tour mit 6 Personen.

    Wir haben Leguane „besucht“ an einem „Tümpel“. An einem Beachclub 2 Stunden Station gemacht. Marigot, Maho... Thomas ist ein Hamburger Auswanderer, der uns sehr viel Input gegeben hat zu der Insel, der Zweiteilung, Politik, wessen Yacht wo liegt, Schule, Bildung, Hurricane, Wiederaufbau...

  • britta1012

    120,- € p. P.????!8| Für eine, scheint mir, recht ähnliche Tour? Das ist der Hammer und ein ordentlicher Stundenlohn für den Veranstalter (Fahrer?)X/ Tut mir ehrlich leid, schade das Ihr da Abgezockt wurdet und Danke dass du es geschrieben hast.


    Ich weiß über Geld "spricht man nicht". In unserem Reisebericht haben wir die entsprechenden Kosten mit Bedacht aufgeführt.


    Als es an die Planung von Touren und Ausflügen ging war wenig bis gar nichts über die Höhe "des Taschengeld Kontos" heraus zu bekommen und ich finde das schon wichtig. Wir setzen z.B. in einigen Ländern niemals (mehr:() die Kreditkarte in Geschäften ein. Geldautomat oder Bares in Landeswährung (schon getauscht) ist da die wahl und da einige Touren erst vor Ort gezahlt werden hat man schon mal eine "Hausnummer" mit der man rechnen kann.


    Viele Grüße

    Petra P.S.: Magst du evtl. den Veranstalter noch nennen? --- Ich setze ihn dann auf meine "Schwarze Liste"