Beiträge von Beatnik

    Fazit

    Es war eine rundherum gelungene "Städtereise".

    Das Schiff hat uns gut gefallen, die Crew war überaus freundlich und serviceorientiert und der Kapitän zum "angreifen".

    Essen und Getränken waren ausgezeichnet.

    Obwohl wir Seetage lieben, hat die vorbeiziehende Landschaft auch was.

    Entertainment brauchen wir nicht, obwohl die Pianistin, die in der Lounge gespielt hat sehr gut war und wir ein bisschen tanzen konnten.


    Auch wenn die Hygienemassnahmen ein wenig einschränken, werden diese zumindest für die nächsten Monate wohl Teil unseres Alltags bleiben.


    Werden wir wieder auf ein Flusskreuzfahrschiff gehen? JA!

    Zu entscheiden ist, ob wir auf der Donau fahren - wo wir eigntlich alle gängigen Häfen gut kennen, oder nochmals auf dem Rhein flussabwärts nach Holland.

    Mainz

    13:00 - 18:00 Uhr

    Leider bis zum späten Nachmittag Sturm und Regen - für so ein Wetter hatten wir nicht gepackt. Aus diesen Grund haben wir auch den gebuchten Stadtrundgang storniert.

    Gegen 15:00 Uhr haben wir das Schiff dann doch - dank des Regenschirms aus der Kabine - verlassen. Etwa 20 Minuten haben wir vom Anleger bis zum Dom gebraucht. Wir haben dann das Gutenberg-Museum besucht - das kann ich sehr empfehlen!


    Das Essen

    VIVA Cruises bietet AI - dh es sind bereits viele nicht alkoholische Getränke (Mineralwasser, Softdrinks, Säfte, vielfältige Kaffeespezialitäten, Tee, Kakao) sowie

    einige alkoholische Getränke (Sekt, Aperol, Hauswein Weiss/Rose/Rot, verschiedene Biere, Longdrinks, Cocktail des Tages) inkludiert.

    Alle Mahlzeiten werden serviert.

    Zum Frühstück gibt es verschiedene Brot- und Gebäcksorten, eine Teller mit Aufschnitt, Butter und Marmelade, Honig, Nutella. Bestellen kann man auch verschiedene Eierspeisen, Müsli, Joghurt, Obst usw.

    Mittags stellt man sein Menü aus der Karte zusammen.
    Am Nachmittag werden in der Panorama Lounge Kaffee/Tee mit Kuchen/Gebäck (die wohl nicht an Bord gebacken werden, aber von guter Qualität waren).

    Abends wählt man aus 2 Vorspeisen, 2 Suppen, 3 Hauptgängen und 3 Nachtischen.

    Die Portionen waren ordentlich, mein Mann war immer satt ;). Ich habe meist beide Vorspeisen gegessen und auf die Suppe verzichtet.

    Am letzten Abend gab es ein Gala Dinner mit festem Menü.Weiß- und Rotwein beim Abendessen wechselten täglich, es wurden lokale und internationale Weine angeboten.

    Mittags und Abends kann man nach Vorreservierung auch im Bistro essen. Dies ist aber nur bei mindestens 10 Reservierungen möglich. Abends immer das gleiche Menü, mittags wechselt es. Wir haben dieses Angebot nicht genutzt.

    Die Kabine

    Wir hatten eine Kabine mit französichem Balkon gebucht. Für die paar Tage groß genug, mit einem guten Bett (je 2 Kissen und eine große Decke für 2) sowie ausreichend Stauraum in den Schränken. Die Minibar war mit Bier und Cola gefüllt, ausserdem eine große Flasche Wasser, die täglich ergänzt wurde und eine Flasche Sekt als Willkommensgruß.

    Das Bad war eine Überraschung - sehr hochwertig mit eine großen Duschkabine.

    Auch die bodentiefen Fenster haben mich begeistert - so nah war ich dem Wasser noch nie!


    Das Schiff

    Die MS Inspire ist Baujahr 2013 und ist ein gediegenes und elegantes Schiff. Die Kabinen sind auf 3 Decks untergebracht.

    In der Eingangshalle finden sich Rezeption, Kreuzfahrtleitung und Bordboutique. Von hier geht es direkt in die Panorama Lounge. Direkt darunter ist das Restaurant untergebracht. Beautysalon und Fitness- und Wellnessbereich habe ich nicht entdeckt. Auf dem Aussichtsdeck finden sich Tischgruppen, Liegen, Loungemöbel sowie ein Whirlpool und ein Putting green.

    Auch etwa 10 Fahrräder sind an Bord, möglicherweise werden fallweise Touren damit angeboten oder man kann sie ausleihen.




    Auch hier gibt es natürlich ein Hygienekonzept

    • alle MitarbeiterInnen tragen Masken
    • Gäste tragen Masken, wenn sie nicht sitzen
    • Einbahnsystem auf dem gesamten Schiff
    • Gesundheitsfragebogen
    • Fiebermessen beim CheckIn und am Abend
    • Verstärkte Desinfektion der öffentlichen Bereiche
    • Handdesinfektionsgeräte
    • ausschließlich Service am Platz
    • Landausflügen mit kabellosem Info System

    Da in der momentanen Situation Flusskreuzfahrten in den Fokus vieler rücken, möchte ich hier von unseren Erfahrungen erzählen.

    Im Juni begannen wir zu überlegen, wie wir unseren Sommerurlaub gestalten wollten, da klar war, dass eine Hochseekreuzfahrt wie in den letzten Jahren, nicht möglich war. Schnell waren wir bei Flusskreuzfahrten angelangt. Allerdings wollten wir nicht 10 oder 14 Tage riskieren ohne zu wissen, was uns erwartet. Bei meinen Recherchen habe ich dann die von VIVA angebotenen Kurzreisen entdeckt und so entschieden wir uns dafür, das zu probieren.


    Die Route sollten von Düsseldorf nach Mainz und wieder zurück gehen. Da wir diese Gegend von Deutschland bislang gar nicht kannten und Flüge von Wien nach Düsseldorf günstig zu haben waren, haben wir 3 Wochen vor Abreise gebucht.


    Eine vollbestzte Maschine der AUA brachte uns in 80 Minuten nach Düsseldorf und eine Stunde nach der Landung standen wir bereits auf der Kö. Gegen 14:30 Uhr waren wir denn an der Anlegestelle am Rhein angelangt und konnten unsere Trollys abgeben. Der Check-In begann dann um 15:00 Uhr und um 15:30 Uhr waren wir auf unserer Kabine.


    Mit uns waren es insgesamt 78 Passagieren (142 sind möglich) und knapp 20 Personen Crew.


    Das Wetter war leider nahezu die ganze Reise lang kühl und windig mit heftigen Regenschauern.

    Wir sind gerade auf der MS Inspire von VIVA.

    Es ist ein ganz anderes Erlebnis als Hochseekreuzfahrten.

    Leider doch auch durch die Schutzbestimmungen geprägt, kommt bei mir keine rechte Urlaubsstimmung auf.

    Aber das Schiff ist in Ordnung und die Crew sehr bemüht den Gästen ein gutes Erlebnis zu bieten.

    Vier Tage ist das auch auszuhalten, 14 Tage möchte ich unter den Einschränkungen durch Corona nicht urlauben.

    LG, Beatnik

    In Österreich sind Masken in Öffis, Arztpraxen, Krankenhäusern noch verpflichtend. Wir sind heute morgen von Wien nach Düsseldorf geflogen. Auf den Flughäfen und der Maschine natürlich auch, das war aber gut machbar.

    LG, Beatnik

    Die deutsche App soll lt. Presse jetzt auch in den Nachbarländern im Play Store verfügbar sein. Könnte jemand in Österreich oder Schweiz das bestätigen?

    kufi_42

    Ja, ist mir gestern mit meinem österreichischen Handy gelungen. Nennt sich Corona warn vom RKl. Allerdings habe ich sie noch nicht gestartet, da wir erst in einer Woche nach Deutschland fliegen.

    LG, Beatnik

    Wir werden im Juli eine Kreuzfahrt auf dem Rhein machen. Nun wollte ich die deutsche Corona App installieren. Der Playstore teilt mir nun mit, dass die App in meinem Land - Österreich - nicht verfügbar ist.

    Gleiches gilt vermutlich auch umgekehrt.

    Schade, wie ich finde, da werden sinnvolle Möglichkeiten verpasst.

    LG, Beatnik

    Jetzt hat es geklappt!

    Die österreichische Stopp Corona App sollte jetzt auch für Gäste aus dem Ausland zur Verfügung stehen.

    Wir werden im Juli eine Kreuzfahrt auf dem Rhein machen. Nun wollte ich die deutsche Corona App installieren. Der Playstore teilt mir nun mit, dass die App in meinem Land - Österreich - nicht verfügbar ist.

    Gleiches gilt vermutlich auch umgekehrt.

    Schade, wie ich finde, da werden sinnvolle Möglichkeiten verpasst.

    LG, Beatnik