Beiträge von Allegria64

    Norwegen hat diese Entscheidung sicher nicht als Kollektivstrafe getroffen. Corona bzw. das Virus ist noch da, auch wenn manche meinen auf Reisen unter einer Käseglocke zu sein. Ich finde es nicht angemessen, hier andere Länder in ihren Entscheidungen zum Schutze der eigenen Bevölkerung zu verunglimpfen. Besser wäre es, die eigenen Reisewünsche zu überdenken-gerade auch im Hinblick auf die steigenden Coronafälle weltweit und auch bei uns. Sicherlich auch aufgrund von Reiserückkehrern. Und man bekommt es evtl. nicht woanders im Urlaub-man trägt es ggf. dorthin. Evtl. auch ohne eigene Symptome.

    Ich habe oft das Gefühl, dass die heutige Elterngeneration zwar Kinder hat, aber sich nicht wirklich gerne mit ihnen beschäftigt. Da wird nur auf das Handy geschaut statt schon mit den Kleinsten zu kommunizieren. Im Urlaub will man selber "chillen" und den Urlaub weiter machen, den man vor dem Familienzuwachs hatte. Also möglichst schon Kinderbetreuung für die ganz Kleinen-für die älteren sowieso. Man möchte ja selber seinen Urlaub ungestört geniessen statt sich mit den Kindern zu beschäftigen. Wofür gibt es schliesslich Kidsclubs etc. Und wenn die nicht sind ,dann sollen die Kinder doch alleine rumlaufen und sich beschäftigen- gibt doch Handys und Tablets . Klappt schon.... Ich finde Kinder benötigen die Aufmerksamkeit und Zuwendung ihrer Eltern- und gerade auch in der Zeit des Jahres, in der endlich einmal alle zusammen sind. Und Urlaub sollte auch kindgerecht sein. Was macht Kindern Spass- und nicht nur den Eltern. Flusskreuzfahrten sind da nicht das Wahre-alleine wenn schon wieder Kinderangebote vorhanden sein müssten, um es den Kindern irgendwie schmackhaft zu machen und/oder sein Gewissen zu beruhigen, den eigenen Egoismus über alles zu stellen. Jedenfalls muss man diese Art der eigenen Wunschreise noch solange machen, solange es kostenfreie Kinderangebote gib! Irgendwie schwindet der Gedanke die Ferienzeit an den Bedürfnissen der Kinder zu orientieren immer mehr. Der Elternegoismus siegt. Da werden komische Argumente angeführt, dass Kinder es ja so toll finden auf einem Schiff zu reisen. Vielleicht würden die aber lieber viele tolle Sachen zusammen mit den Eltern machen? Kinder werden so schnell gross, da kann man sich selbst ein wenig zurücknehmen und einmal auf deren Bedürfnisse schauen-aber dazu eben auch mal öfter vom Handy hochschauen. Sorry-meine Meinung. Es gibt sicher auch Ausnahmen-aber wenn ich so schaue sind Eltern heute super im "outsourcen" ihrer Aufgaben und Verantwortung.

    Stabsfeldwebel das ist doch Quatsch. Die Reise wird abgesagt und umgebucht bis dahin: die Buchungsnummer bleibt. Die Reise wir abgesagt und Geld erstattet bzw. Guthaben für spätere Buchung bleibt bei Phoenix: die Buchungsnummer ist verschwunden. Nichts anderes. Und solange die Reise nicht umgebucht oder storniert wurde, passt es doch auch mit dem Countdown der dort aufgeführt wird. Ich sehe da kein Problem. Stornieren steht ja jetzt frei für Reisen bis Ende September !!! Selbst ist der Mann, dann verschwindet auch der Countdown. Ich denke Tui Cruises hätte überhaupt nichts besser gemacht als Phoenixreisen, die hier immer wieder versucht werden ins schlechte Licht gerückt zu werden. Die Zeiten sind wie sie sind. Und die Phoenixkommunikation ist um Welten besser und offener als die von Tui Cruises!

    pamina : Sorry, ich wollte überhaupt nicht aggresiv klingen. Dennoch habt ihr keinen Schaden, denn ihr könnt umbuchen oder ggf. bei Absage stornieren und euer Geld zurückbekommen. Alles andere ist lediglich Enttäuschung und evtl. eine kleine Spur Neid denen gegenüber, die eine Balkonkabine 2021 haben. Mehr nicht.

    Und das meine ich nicjt aggresiv oder sonstwie.

    Aber genau das meine ich ja. Wenn es zu den eigenen Preisvorstellungen nicht passt, dann muss man es dann eben lassen. Man kann doch wirklich nicht von Phoenix verlangen, nur weil man gerne z.B. nach Grönland möchte und gerne Balkonkabine hätte, dies zu einem Vorjahrespreis und ggf. noch für ein anderes Schiff zu bekommen. Zumal die Kataloge und Preiskalkulationen lange Vorläufe haben.Irgendwo müssen wir alle Coronaschäden in Kauf nehmen. Und ich weiss wovon ich rede, wir haben selber Ende 12/18 die Reise mit der Artania zum 1.9. 2020 mit Island, Grönland und Kanada gebucht. Auch ein hoher 5-stelliger Betrag und wir hängen auch noch in der Luft. Aber diese ganze blöde Situation führt doch nicht dazu unter Androhung der Stornierung und Rückforderung meiner Anzahlung zu fordern, mir für eine Reise , die schon im Katalog für nächstes Jahr teurer ist und evtl. noch von einem anderen Schiff befahren wird, den Preis von meiner Reise, die jetzt ansteht zu verlangen. Phoenix kann auch nichts für die Situation und immer nur fordern finde ich etwas unangemessen. Wenn man nichts zum umbuchen findet, dann eben keine Reise mit Phoenix. Aber nicht böse reden, wenn es wie gewünscht nicht klappt. Es ist doch wie überall. Zu manchen Zeiten gelten Konditionen- z.B. 10% Ermässigung- zu anderen dann nicht mehr. Es war die Situation zu dem Zeitpunkt ja eine andere. Da ging gar nichts mehr. Bei unseren Reisen besteht ja evtl. z.Zt. noch eine Chance.

    Nach vielen Reisen mit Phoenix -und wir sind jetzt Mitte 50- können wir aus unseren Erfahrungen auch bestätigen, dass Phoenixschiffe nicht für Kinder, Kleinkinder oder Jugendliche geeignet sind. Das Publikum ist im Durchschnitt wesentlich älter als bei Aida oder Tui etc. , die Unterhaltungsmöglichkeiten für diese Altersgruppen fehlen und diese sind auch nicht die Zielgruppe. Hier spielt die Ruhe und Erholung eine Rolle. Und nach unserer Meinung ist das auch gut so. So hat jede Gruppe "ihr" Schiff.

    Phoenix hat eindeutig das wesentlich bessere und abwechslungsreiche Routing, kleinere Passagierzahlen und eine persönlichere und freundlichere Atmosphäre. Die Schiffe sind noch richtige Schiffe und keine fahrenden Wohnklötze mit Bespassungsattaktionen. Älter ja, aber nicht inakzeptabel . Auch die Amera. Die Schiffe im Ganzen betrachtet sind schön und letztendlich ist doch nicht das Schiff das Ziel sondern insbesondere die Route und die angelaufenen Häfen. Sonst kann ich auch in ein grosses All inclusive Hotel in der Sonne irgendwo gehen und mich mit Essen und Trinken und vom Spa verwöhnen lassen, wenn es mir egal ist, wo ich bin.

    Bei den Galaabenden an Bord der Phoenixschiffe wird eine elegantere Abendgarderobe gewünscht (auch im SB Restaurant da es dort ebenfalls Galaabendessen gibt) und auf unseren Reisen wurde dies vom Grossteil der Gäste auch so gehandhabt. Das bedeutet Anzug bei den Herren und bei den Damen entsprechend Hosenanzug oder Kleid bzw. Rock mit Bluse wie man es auch zu Festlichkeiten anziehen würde. Auf der Amera jetzt gab es auch lange Abendkleider. Phoenix möchte den Gästen hier an mind. 2 Abenden ein festliches Umfeld schaffen mit Galaabendessen, sehr schön eingedeckten Tischen mit weissen Tischdecken und Stoffservietten und die Kellner sind allesamt an diesen Abenden in Smoking und extra schicken Uniformen mit Fliege etc. unterwegs, so dass man als Gast nicht schlechter angezogen sein sollte als die Bedienung. Das macht Phoenix aus, wir finden es schön. Wir finden man sollte sich als Gast hier dem Umfeld und auch gegenüber den anderen Gästen entsprechend anpassen und kleiden. Wer dies nicht möchte , ist auf diesen Schiffen eben nicht richtig und sollte auf den anderen Schiffen a la Tui oder Aida reisen. Es wird zudem auch nicht hingenommen wenn Herren zu den Mahlzeiten in kurzen Hosen und unpassenden Schuhwerk (Flipflops z.B.) in die Restaurants kommen, für Frauen gilt es entsprechend. Dies steht in den Tagesprogrammen und das Personal weisst die Gäste am Restaurant auch nochmals darauf dann hin. Wir haben auch schon erlebt, dass ein Herr in Shorts und Birkenstocks zum umziehen gebeten wurde.Ich finde dies gut, da es respektlos anderen Gästen gegenüber ist. Auch hier gibt es legerere Schiffe.So findet jeder das Schiff, wo er nach seiner Fasson glücklich werden kann. Wer hier schon solche Fragen stellt hier und Wege sucht, wie er umgehen kann was eigentlich an Bord so sein sollte und sich nicht anpassen kann, der kann ja doch mit einer anderen Gesellschaft reisen. So gibt es an Bord keine Missstimmungen, weder für den Neuphoenixreisenden noch für den Stammgast.

    Da ich schon einige Fragen dazu gefunden habe bezüglich Kindern an Bord der Phoenixschiffe: Wir sind schon mehrfach mit Phoenix unterwegs gewesen in allen möglichen Regionen und zu verschiedenen Jahreszeiten. Unsere Schiffe waren Albatros, Artania und jetzt neu die Amera. Nach meinem Empfinden und aus dem Drumherum denke ich, dass diese Schiffe nicht für Reisen mit Kindern geeignet sind. Es mag zu Ferienzeiten eine Art Kinderbetreuung/Kinderprogramm geben, aber die Schiffe sind darauf nicht ausgelegt. Weder vom Ambiente noch von den Möglichkeiten der Beschäftigung gerade auch an Seetagen ohne dass die Kinder sich langweilen würden. Ich denke Kinder sind definitiv auf den "Spassdampfern" der Art Aida, Costa und Mein Schiff wesentlich besser aufgehoben. Eltern mit Kindern sind bei Phoenix nicht unbedingt die Zielgruppe. Aber so findet eben jeder sein Schiff zum wohlfühlen. Uns gefällt wohl auch gerade drum das Phoenixkonzept da es hier ruhiger zugeht.

    Ja, sonnenscheins , wir waren auch vom 21.-25.8. an Bord und es ist ein richtig schönes Phoenixschiff. Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu machen, aber nach solch kurzer Werftzeit kein Wunder und verschmerzbar. Wir freuen uns darauf dann wohl 2021 wieder an Bord zu gehen, im nächsten Jahr ist es wieder die Artania.Auch die Kabinen mit begehbarem Kleiderschrank sind richtig schön geworden.