Charleston - Die Boone Hall Plantage

  • Ausflugsbeschreibung von Tui:

    Die Boone Hall Plantation

    Als Vorbild für das Südstaatenanwesen des Filmklassikers gilt die Boone Hall Plantation. Vor dem Bürgerkrieg waren die Südstaaten der USA von Plantagenbetrieben und Sklavenarbeit geprägt. So auch diese Plantage, die etwa 45 Fahrtminuten von Charleston entfernt ist und über die bezaubernde Avenue of Oaks erreicht wird. 86 massive Eichen, allesamt 1743 gepflanzt und üppig mit Spanish Moss bewachsen, zieren die Zufahrt zum historischen Gebäude und verleihen einem das Gefühl, mitten in ein Südstaatenmärchen versetzt worden zu sein. Bei einer geführten Tour durch das koloniale Herrenhaus erfahren Sie mehr über die bis heute aktive Plantagenwirtschaft und das einstige Leben der Besitzer und der Sklaven. Während Ihrer Zeit in den Gärten können Sie sich auch auf eigene Faust umsehen und die ehemaligen Behausungen der Sklaven sehen.

    Hinweis: Der Fußweg enthält einige Stufen. Dauer 3 Stunden. 75 Euro p.P.


    __________


    Um 8.00 Uhr war Treff in der Schaubar , da wir von den Bahamas außerhalb der USA kamen fand beim Verlassen des Schiffes eine erneute Einreisekontrolle statt, das dauerte einige Zeit da alle Passagiere das Schiff verlassen und durch die Kontrolle gehen mussten.


    Wir kamen dadurch erst gegen ca. 8.40 Uhr am Bus an, es erwartete uns ein freundlicher Reiseleiter dessen Großeltern oder waren es die Eltern? .....deutsche Einwanderer waren, leider sprach er nur englisch und er hat sehr viel zu Charleston erzählt, Glück wer perfekt englisch verstanden hat, einige Jokes ^^müssen auch dabei gewesen sein, ich habe nur ein paar wenige verstanden.:/



    In nur 30 Min. hatten wir Boonehall erreicht , den Ort der Bekanntheit erlangte durch ''Fackeln im Sturm'' mit Patrick Swayze. Eine TV Serie aus den 80gern die in der Außenkulisse dort gedreht wurde und auch Drehort für die Sparks Bestseller Verfilmung '' Wie ein einziger Tag'' war.

    Wir fuhren zu Beginn durch eine Parkanlage an deren Seiten kleine Seen angelegt waren und weiter durch die legendäre Eichenallee hindurch.

    Wir waren mit einer der ersten Ausflügler dort und es war überall noch relativ leer.










    Wir hatten nun 30 Min Zeit um uns die Umgebung rund um die Eichenallee, die idyllisch mit spanischen Moos behangenen ist an zu sehen.

    Und auch einige der ehemaligen Sklavenbehausungen die aus 9 restaurierten Häusern bestehen und im Inneren das Leben der damaligen Bewohner zeigen.










    Dann wurde es Zeit zum Haus zu gehen wo bald die Führung begann........

















  • Pooldeck 24 - Die Kreuzfahrspezialisten
  • Nun begann erst einmal die englischsprachige Führung durch das Haus. Wir hatten somit noch etwas Zeit bis die deutschsprachige Führung begann um uns weiter rund um das Haus um zu sehen.

    Sehr idyllisch war es dort , ein kleiner Bach, ein angelegter botanischer Garten und knorrige Eichen von denen spanisches Moos herunterhing .






    Dann begann die Führung, wir gingen durch den unteren Teil des Hauses durch die Bibliothek , das Esszimmer und durch den angrenzenden Wintergarten, der obere Teil wird noch von den Besitzern bewohnt. Das Fotografieren war in den Innenräume nicht erlaubt.


    Wir erfuhren viel über die ehemaligen Besitzer der Plantage, das waren nicht wenige, u.a. gehörte dieses auch einmal eine Zeit lang dt. Auswanderern. Ebenso erfuhren wir einiges über die Bewirtschaftung der Plantage, früher war es eine Baumwollplantage später und auch heute noch werden dort Pecan- Nüsse angebaut . Im Wintergarten ist der ursprüngliche Steinboden noch vorhanden.

    Der Außenbereich der Boonehill Plantage ist derzeit auch ein sehr beliebter Ort für Trauungen.


    Als die Führung beendet war hatten wir noch 30 Min. zur freien Verfügung, wir haben uns dann die '' Slave Street'' die Sklavenhäuser nochmal näher angesehen.

    Mittlerweile waren mehrere Reisebusse eingetroffen und die Umgebung füllte sich merklich mit vielen Besuchern.








    Zurück ging es dann nicht direkt zum Schiff , denn der Reiseleiter machte mit uns noch eine kleine viertelstündige Stadtrundfahrt durch Charleston :thumbup::) und zeigte uns einige historische Gebäude und wir fuhren auch die Einkaufsstr. des Ortes die ''King Street'' entlang.


    Gegen ca. 11.40 Uhr ( genau 3 Stunden nachdem wir los gefahren sind ) waren wir wieder am Schiff angelangt und nutzten anschließend den Tag um das bezaubernde Charleston zu erkunden.


    Fazit: Die Boone Hall Plantage ist ein sehr schöner Ort, es lohnt sich. :thumbup:


    Hier kann man empfehlen den Ausflug auf eigene Faust zu machen statt mit Tui , z.B. mit einem Taxi welche vor dem Hafenterminal ausreichend zur Verfügung stehen. Kostenpunkt ca. 60 Dollar Hin und zurück, Eintritt 24 Dollar p.P. wobei ich jetzt nicht weiß ob die Führung durch das Haus darin mit incl. ist.




  • Danke :)


    Meine ersten 10 Bilder aus Beitrag 1 waren irgendwie weg :/, nun habe ich diese nochmal neu hoch geladen.


    Grüßi