Beiträge von Kati22

    Leider sind in Reiseberichten oft Fotos nicht verwertbar, weil erkennbare Personen auf dem Foto sind. Oder aber es müssen deswegen Fotos seitens des Administrator gelöscht werden.


    Mit einigen Smartphones (ich habe eine Samsung) kann man Personen mit dem Objektradierer entfernen.

    Das Foto ist dann vielleicht nicht mehr so "schön" bietet aber dem Leser doch einen Eindruck.


    Man geht beim Foto auf den Stift für die Bearbeitung und bekommt dann dieses Bild.

    unten rechts gibt es drei Punkte - anklicken




    Dann öffnet sich das Feld mit Objektradierer, den anklicken



    Ich habe mal den Lampenschirm angetippt, er wird lila

    Dann löschen drücken, danach ok und speichern nicht vergessen


    Das Ergebnis:




    und hier habe ich den ganzen Beistelltisch verschwinden lassen:



    Vielleicht hilft es dem ein oder anderen bei der Erstellung seiner Berichte.

    Ich kann nur zustimmen markus , Dein Namensvetter mit c, Marcus Kummerer, ist ein super Lektor. Wir hatten ihn 2018 auf der 17 tägigen Nordland/Spitzbergen/Island Tour. Und ich hatte mich so gefreut, als es hiess, dass er als Lektor die MS1 begleiten wird. Dann wurde er kurzfristig als Kreuzfahrtdirektor berufen.

    Nach dem er per Video die Lektorenstelle übernahm, habe ich auch jede Ausführung genossen. Sehr kurzweilig, lebendig, praxisorientiert und sicher auch für "alte Hasen" interessant.

    Dagegen vielen beide vorherige Lektoren deutlich ab.

    Ich geniesse Deinen Reisebericht von "unserer Reise" und er ist während meiner Isolation derzeit mein Tages Highlight. :)

    LG

    Katja

    Pippilotta

    Danke für Deine Wünsche. Natürlich sind wir froh, nicht während der 4 Wochen erkrankt zu sein. Wir können Deine Beobachtungen auch nur bestätigen.

    Normalerweise würde ich Deinen Mutmaßungen auch zustimmen.

    Unsere CWA zeigt grün. Und dazu waren wir die letzten beiden Tage in keiner Bar.

    Ich sag mal so....ich kenne bisher nur verantwortungvolle Menschen, die auch die CWA nutzen. Dann werden dann ja die rückwirkende Kontakte eingetragen. Da die Inkubationszeit bei Omikron im Schnitt 3 Tage beträgt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es ganz bestimmte Personen waren, die leider neben mir sassen und die uns schon vorher sehr negativ ob ihres Verhaltens aufgefallen waren. Ob diese sich überhaupt noch testen lassen?

    Aber es ist müßig, weiter zu spekulieren.

    Ich hoffe jetzt, dass ich es ohne weitere Blessuren überstehe. Im Moment ist es noch erträglich, aber es wird leider heftiger, so dass meine angedachten Ausflugsbeschreibungen noch etwas warten müssen. Denn wenn ich gesund bin, muss ich vieles im Job noch nachholen.

    Euch einen guten Start in die neue Woche

    Wenn man das hier so liest muss es nicht unbedingt eine bewusste Verschlechterung / Sparmaßnahme von TC sein. Das meiste ließe sich mit Logistikproblemen erklären, wo es dann davon abhängt ob und in welcher Menge man dann die bestellte Ware tatsächlich auch nachgefüllt bekommt.

    Es ging ja bei der MS 1 um die zwei sehr unterschiedlichen Fahrten. Erste alles gut! Die zweite, die zu Dumpingpreisen verkauft wurde (1.700 inkl. Flug in Balkonkabine), wirde kritisiert. Z.B kein Nachtischbuffeet wg/ Logistik??? wohl kaum

    Nach 4 Wochen Vorsicht und ohne "C" Infektion hat es mich heute doch noch erwischt. Ich sehe die Infektionquelle klar im Flugzeug und in der überfüllten Warte/Abflughalle, wo viele keine Maske trugen, oder unterhalb der Nase. Es wurde überall geschnieft und geschnupft. Im Flieger war es bei uns ziemlich krass. Vor uns ein Hustender mit Maske unter dem Kinn, neben uns Familie mit ständigem Schnupfen und Husten. Trotzdem wir auf's Essen bewusst verzichtet haben, hat es mich leider erwischt. Trinken musste ich während des Fluges wenigstens, da musste die Maske kurz runter.

    Zusätzlich bin ich entsetzt, dass Menschen, die so ehrlich waren, an Bord sich testen zu lassen und in Quaratäne kamen, dann am Abreisetag vom Schiff gingen (separater Ausgang) ohne weitere Hilfe seitens TC.

    Davon sind dann offenbar "positive" auch in den Flieger gestiegen, berichtete eine Mitreisende, die jemanden identifizieren konnte.

    Für mich sind Flugsanreisen/abreisen nun erstmal gestrichen. Das Erlebnis muss erst mal sacken und trübt im Moment die schönen Erlebnisse der Destinationen.

    Gab es eigentlich noch das Wäschesackangebot ? Oder ist das auch den Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen?

    Bei der ersten Reise wurde lt. Nachfrage an der Rezi der Wäschesack für den 2.9. nicht im Programm angekündigt. Für den 5/6.9. gab es eine Ankündigung. Du musst aber genau im täglichen Infoblatt schauen.

    Wir bekamen früher mal den Sack als Info auf das Bett gelegt. Das war dieses Mal nicht der Fall. Auch erhielten wir nach Abgabe des "im Schrank liegenden Sackes" keinen neuen mehr. Übrigens war der Abgabesack von der im Forum genannten schlechten Qualität. Der zurückkam mit der sauberen Wäsche , war meines Erachtens von erheblich besserer Reißfestigkeit.

    Guten Morgen!!

    Ich hätte noch eine Frage, bitte!

    Reichten beim Check-in die digitalen Testnachwrise, oder wurden Ausgedruckte verlangt und ggf. eingesammelt?

    Wir wollen in New York mit Testifly testen , bekommen das Zertifikat dann digital.

    Liebe Grüße

    ja, digital reichte.

    Es gab "mehrere Stationen". An der ersten wirde z.B. Test geprüft, an der nächsten Arrivecan und Esta.

    Karibik01

    ich empfinde deinen Kommentar in Teilen als sehr abwertend.

    Wer, wie wir auch, 4 Wochen auf dem Schiff war, hat sehr wohl einen eklatanten Unterschied wahrgenommen.

    Und die erste Fahrt war auch im "entsprechendem" Fahrgebiet.

    Und es geht nicht um Pooldeck Bespaßung, sondern, dass klar gespart wurde.

    Das Rinderfilet der ersten Reise war z.B. eindeutig von besserer Qualität als bei der zweiten. Gleiches gilt für die Qualität des Obstes, Schinken etc. sowie die vielen "Ausfälle" der Zutaten oder diverser Weinsorten in den Zuzahlrestaurants. Käsebuffet oder Nachtischbuffet wurde gar nicht angeboten. Vollkornbrot gab es die letzte Woche z.B auch nicht mehr im "Ankelmann"

    Wir sind satt geworden, keine Frage, aber es war halt nicht so, wie bei der Vorreise.

    Es kann mal was aus sein, aber nicht in der Fülle. Und sollte es tatsächlich so gewesen sein, dass Container fehlten, dann muss man das kommunizieren und sich um Abhilfe bemühen. Das erwarte ich von einem guten Management.

    Wir haben den Pro Preis bezahlt und den starken Verdacht, dass wir die Dumpingpreise der Kanadareise subventioniert haben. In jedem Fall gibt es einen faden Beigeschmack...

    Es haben im Übrigen mehrere Paxe die offensichtliche Qualitätsminderung bemängelt.

    Kann jemand von seinen Erfahrungen berichten, wie es bei eurer Reise in Boston mit dem Weg in die Stadt klappte.

    Stand von TUI-Seite ein Shuttle zur Verfügung und war der gut organisiert? Oder ist es besser mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (z.B. Silver Line)?

    Ich kann es Dir sogar genau sagen, denn da war es das einzige Mal, dass wir ihn genutzt haben.

    Der Shuttle kostete 9€ pro Person.

    Halt war zentrumsnah am Aquarium.

    Wir hatten einen Halbtagesausflug und wollten danach nicht Zeit für Laufen verlieren ( ca 4,5 km )

    Man konnte auch be uns auf Wunsch nach dem Ausflug in der Stadt aussteigen

    Pippilotta

    Bei uns mussten alle!! Schuhe ausziehen, egal wie alt oder gebrechlich, in Rollstühlen etc.

    Selbst das bewerte ich nicht mal als besonders tragisch, aber dann muss das zeitlich und im Ablauf mit einkalkuliert werden.

    Wir fühlten uns vor der Security wie Vieh eingefercht.

    Letzendlich behaupte ich, dass die Kontrollen wg der Hektik auch gar nicht verantwortungvoll durchgeführt werden konnten. Wie gesagt, unsere Heparinspritzen wurden noch nicht mal angesehen oder wir wurden auch nicht dazu befragt. Hätte auch was anderes sein können.

    Also für uns steht fest, nie mehr JFK.


    Und der zweite Teil unserer beiden Reisen fiel bzgl Qualität seitens TC deutlich ab.

    Als Pro Bucher haben wir eindeutig nicht die Leistung bekommen, wie auf der ersten Reise. Damit verprellt sich TC die Pro Bucher.


    Die Destinationen dagegen waren sehr schön und zu empfehlen. Auch die privaten und auch von TC organisierten Ausflüge waren durchweg sehr gut.

    Pippilotta / jenni_roland

    da hattet ihr tatsächlich mehr Glück.


    Ich habe auch keine Kritik daran geübt, dass man mal wg der Besonderheit "Airfoce one", die wir übrigens auch gesehen haben, später abfliegt.


    aber : Terminal 1 war hoffnunglos überlastet.

    Wir haben ca 2 h gebraucht, um durch die Passkontrolle und Security zu kommen.

    Security waren nur 4 Stationen. Eine war für Menschen für Handicaps und VIP genutzt.

    Die Kontrollen wurden auch sehr hektisch durchgeführt. Alle Passagiere mussten durchgehend die Schuhe ausziehen, aber bei der Gepäckdrchleuchtung wurden unsere Heparinspritzen im Handgepäck, die wir in der Hektik vorher völlig vergessen hatten, nicht kontrolliert.


    Hinter der Sicherhitskontrolle kaum Einkaufs/Sitzgelegenheiten. Ebenso nur 1× kleine Lokalität. Gut, dass wr uns vorher schon gestärkt hatten.

    Keine Informationen über Verschiebung des Fluges. Ich habe bei keinem unserer bisherigen Reisen so lange über mehrere Stunden gestanden. Die "fast line" war ebenfalls zu. Selbst Crewpersonal kam schlecht durch.

    Von der Zeit vor dem Einchecken will ich gar nicht erst anfangen.

    Am Gate zur genannten Bording Time auch dort nur stehen möglich.

    Eine Mitreisende hat dann am Gate irgendwann nachgefragt und mitgeteilt, dass diestand im Stau stand. (lt. Kapitän 3h von Hotel bis Airport) Kann passieren, aber das kann man auch kommunizieren, damit die Fluggäste ggf sich noch die Füsse vertreten. Die Verkündung ohne Mikro der Mitreisenden war im Übrigen besser verständlich als die Durchsagen des Personls per Lautsprecheranlage.

    Wir haben von alle Seiten gehört, dass es das letzte Mal ist, dass man in NY war.


    Dazu kommt unsere katastrophalen Erfahrung mit den Einreiseformalitäten auf der HH-NY Reise.


    So schön die Destinationen in den 4 Wochen waren, aber die Erfahrungen mit der "schlechten Organsation in NY" trübt doch die Reise. Und das laste ich auch nicht TC an.

    Der JFK ist im Übrigen katastrophal.

    Da ist ein Provinzflughafen besser organisiert. Kaum Sitzplätze in der Eincheckhalle, Passkontrolle mit Security zog sich die Schlange durch die ganze Halle, hat ewig gedauert. Ebenso am Gate. Viel zu wenige Information, Lautsprecher kaum zu verstehen.

    Wer kann, ollte den Flughafen meiden!