Beiträge von eagle

    ja Sopur das ist so eine Sache.

    zunächst mal geht es bei der offenen Aussage nicht um mich (ich habe in 10 Tagen den 2. Termin beim Hausarzt und kein AstraZeneca erhalten).


    Meine Frau hat das leider getroffen hier in die Situation zu kommen.

    Zunächst soviel. Im Impfzentrum wurde sie gefragt, ob sie AstraZeneca oder Biontech haben möchte. Es scheint also durchaus mittlerweile die Wahl zu bestehen. Insofern wäre für mich die Wahl klar gewesen auf dem gleichen Impfstoff zu bleiben (männlich, nicht mehr allzu jung...).

    Sie hatte in den letzten Wochen dann mehrere Gespräche mit unserem Hausarzt (der aufgrund der möglichen Nebenwirkungen kategorisch AstraZeneca ablehnt und auch nicht selbst anbietet) und unserer Nachbarin, die beim PEI arbeitet und dort durchaus im Kontakt mit diesem Thema ist.

    Auch sie hat deutlich für den Impfstoffwechsel argumentiert, auch wenn ihre eigenen Kinder (junge Frauen) da ordentlich gegengehalten haben im Familienrat.


    Was man also draus macht ist einem selbst überlassen.

    Neu war für mich gestern im Beratungsgespräch, das ohne Empfehlung der Impfärztin endete die Aussage, das der Körper 4 Wochen nach der Erstimpfung den Träger der Antikörpererzeuger nicht mehr kennt und somit ein Wechsel der Technik keinen großen Einfluss auf den Schutz haben sollte. Die zweite Impfung sei hier mehr als "Boost" zu verstehen.


    Gelesen habe ich davon bisher noch nichts, insofern bitte mit Vorsicht aufnehmen. Ich schildere nur die Aussagen von gestern vor Ort.


    ---

    Letztlich wird man hier alleine gelassen mit der Wahl des 2. Impfstoffes und man muss für sich selbst eine Entscheidung treffen. Da hilft es natürlich sich zu informieren, viel wichtiger ist aber, dass man für sich selbst nach der Entscheidung nicht grübelt, sondern auch abschließt und seinen eigenen Entschluss akzeptiert. Sonst wird es einfach nur bohren und dauerhaft weiterbeschäftigen.


    Und sie hat letztlich Biontech genommen. Daheim aber gemeint, ich hätte eigentlich lieber AstraZeneca gemacht, war vor Ort aber in der überraschenden Wahlmöglichkeit überfordert... und genau das meine ich.

    Hallo Petra,


    das ist natürlich nicht erfreulich für Euch, schon so früh eine solche Diagnose zu bekommen.

    Das wirbelt schon einiges durcheinander. Immerhin bekommt man mittlerweile sogar hier in den meisten normalen Supermärkten mittlerweile zumindest rudimentär geeignete Nahrung.


    Das war vor 20 Jahren noch nicht mal im Ansatz der Fall. Meine Frau durfte sich damals auch für 2 Jahre komplett glutenfrei ernähren. Das war fast unmöglich und an Abwechslung schwer zu kommen.


    Aber du fragst nach dem jetzt und den Kreuzfahrten. Aufgrund unserer Vorgeschichte nehmen wir die glutenfrei Beschriftungen schon bewusster wahr und in meinen Augen gibt es immer eine Ecke (bei Aida habe ich sie vor Augen, bei MS gab es sie aber auch) in der sich diese Produkte sammelten.

    Dazu kommt noch eigene Erfahrung (mal ein einfaches gebratenes Stück Fleisch, Salat) dann lässt sich auch so etwas finden. Aber sicherer ist natürlich die schon mehrfach angesprochene Allergiker-Runde zu Beginn.

    Da würde ich sogar bewusst hingehen und evtl. auch den Kontakt zu anderen Betroffenen nutzen, um Erfahrungen auszutauschen. Grade jene, die nur kurz da sind, kennen sich schon aus und haben sicherlich viele hilfreiche Erfahrungen, die Euch mit eurer Tochter helfen können. Und das natürlich auch ausserhalb des Schifflebens.


    Für Asien hätte ich grundsätzlich wie auch in den meisten anderen Regionen gesagt: keine Sorge. Bzgl. glutenfreier Ernährung sind alle Länder gut aufgestellt (zumeist besser als Deutschland). Aber das hilft natürlich nur, wenn man auch vor Ort die Zeit hat das entsprechend zu finden. Und daran fehlt es meist. Insofern hat man natürlich immer die Basisverpflegung dabei.


    Das wichtigste hier ist definitiv es vor der Reise ins Manifest zu schreiben.

    Das ist natürlich sehr unglücklich im Ganzen.

    Zumal die Flughäfen ja eher angeben man sollte zeitig anreisen und Puffer einplanen (wenn ich das nicht falsch verstanden habe).


    Nun wird der Flug mit 7:30 bei den „normalen“ 2h Vorlauf so gelegt, das eigentlich nur direkte Anwohner den Flughafen relativ entspannt erreichen können.


    Letztlich startet so der Urlaub unnötig mit enormem Stress für alle Beteiligten.

    Sehr schade in der Form.

    Also ich kann nur unsere Seabands in der Praxis bestätigen.

    Sind ohne in die Dominikanische Republik geflogen und ab Stunde 3 war der Junior nur noch am Spucken. Nach 2h erbarmten sich zwei fremde Mitfliegende (und noch heute Jahre später gute Freunde) und boten ihre Seabands an.

    Was soll ich sagen, es wurde stabil und beim Aussteigen wurde es im Bus mit jeder Minute besser und er redete sogar wieder Kinderkram. Auf dem Schiff kurze Zeit später hatte er wieder Appetit aufs Abendessen und 30 Minuten ordentlich gegessen, bis er meinte die Seabands würden stören mit dem Druckpunkt.

    Keine 5 Minuten später war der ruhige Magen wieder dahin.


    Placebo?

    Hm, ich weiss nicht ob ein 7 Jähriger sich von solchen Sachen wirklich beeinflussen lässt. Wir waren ganz sicher nicht überzeugt beim Überstreifen.

    Aber wir können voller Überzeugung den Verlauf schildern.


    Placebo sehe ich evtl. beim Autofahren. Da hat es meiner Frau geholfen deutlich entspannter über Stunden in den Urlaub zu fahren. Das war sonst für sie Stress pur mit 2-3 verlorenen Folgetagen durch den Stress.

    schau mal, du warst doch begeistert von DEINEM Fotobuch.

    Und das nach dem Stöbern.


    -> lass dich nicht runterziehen.


    Es ist auch so ein gutes Buch geworden.

    Natürlich hast du lange an jedem Detail gefeilt und siehst jetzt die Details umso deutlicher.

    Aber du hast ein tolles Buch gestaltet und ein neutraler Betrachter würde das wahrscheinlich gar nicht wahrnehmen.


    Dennoch gehe ich schon davon aus, das du noch einen Ersatz bekommst, der dann perfekt ist

    Da gibt's den Spruch: "Ich habe kostenlos aber nicht umsonst studiert" :D.


    Aber Vorsicht Franz.

    Die Unis nehmen seit ner Weile Studiengebühren (keine Ahnung ob es alle sind)

    Ist also für Jüngere dann so nicht mehr zu verstehen :saint:

    Preiswertanbieter mit Spitzenklasse zu vergleichen, so ein Schwachsinn!

    Viel sinnvoller wäre es gewesen, darauf hin zu weisen, dass es

    ...

    Die Autofill-Funktion ist m.E. wirklich überflüssig.


    Absolut, ich wundere mich schon gar nicht mehr über heutige Journalisten...

    Mal im Ernst, das AUTOFILL in den Mittelpunkt zu setzen und dann Cewe mit reinzunehmen ist schon schräg.
    und welch Wunder die gefallen am Besten...


    wie wäre das denn gewesen, wenn die andren Anbieter auch individuell gestaltet worden wären?

    Klar das Handling unterscheidet sich sehr, aber das finale Buch rein vom Ergebnis? Das wäre spannend gewesen.


    Ich gliedere meine Bücher eigentlich immer in Abschnitte (Ausflüge, Orte...), die Möglichkeit habe ich bei den Anbietern bisher nicht gesucht.
    dazu fotografiere ich gerne „weiter“ so das die Bilder nicht zwingend voll ins Buch müssen, sondern nur 90%. Da kann man gut mit manuell arbeiten.

    bina.63

    ich würde eher hier etwas Ergänzen, wenn es für Maulwurf ok ist.

    Innenaufnahmen des Parlamentes und anderer Gebäude scheiden ja aus. Und 80% meiner Bilder sind hier schon viel schöner abgebildet.


    Wir waren übrigens mit einer Wochenkarte und den normalen öffentlichen Verkehrsmitteln gut unterwegs.

    Die Straßenbahn-Linie 2 (oder 3) fährt direkt an der Donau entlang die Stadt entlang und wurde rege genutzt.

    Budapest ist einfach toll.

    Waren in den Osterferien vor 2 Jahren für eine Woche zu Dritt dort.

    Hotel an der Donau direkt gegenüber vom Parlament. War Traumwetter um die 20 Grad und am vorletzten Tag ein Temperatursturz auf 8 Grad.


    Auch für Grundschulkinder, die sich begeistern lassen ist es eine tolle Stadt. Unser Sohn fragt heute noch wann wir wieder hin fahren/fliegen.

    Die Bilder Orte kommen mir alle sehr bekannt vor, einfach toll.


    Wir haben zusätzlich noch den Zoo und die Széchenyi Therme besucht.

    Den kalten Tag haben wir genutzt die Pálvölgyi Höhle zu erkunden. Da hat es konstante 11 Grad und war somit wärmer als draussen.

    Update zum Kofferproblem… Morgen gehts los und wir haben drastisch reduziert. Da ja 60 Kilo erlaubt sind, haben wir alles auf zwei große verteilt.

    das funktioniert?

    Also max Gewicht pro Koffer dürfte übergreifend 30kg sein.

    Aber nicht jede Airline akzeptiert das Zusammenlegen von Gewichten.

    Hoffe es hat geklappt


    PS: bei unseren Flügen durfte auch unser Baby immer 20kg mitnehmen.

    wie so oft ist Tallinn einfach zu schön für die wenigen Stunden.

    So konzentriert man sich meist auf die Altstadt.


    ich war gerade ein langes Wochenende dort und werde mit Familie nächstes Jahr wieder die Stadt besuchen.


    Ein Tipp, der in Hotels ausliegt:

    Es gibt aktuell 3 mal am Tag kostenlose Altstadtführungen.

    Der Veranstalter nennt sich traveller mit .ee dran kann man prüfen, ob sivh die Zeiten ändern.


    Start: 10 Uhr, 12 Uhr, 15 Uhr

    Ort: Tallinn Tourist Info Center (Niguliste street 2)


    Die Führung ist in Englisch und dauert rund 2 Stunden.

    Ein Trinkgeld im Anschluss wird gerne entgegengenommen.


    Ich muss sagen, die Führung bei der ich dabei war, war beeindruckend. Es war angenehm locker berichtet über die Geschichte der Stadt und des Landes, die Gäste wurden einbezogen und das wichtigste: keine Nation (Feinde der Vergangenheit) wurde zu irgendeinem Zeitpunkt negativ dargestellt.

    Das fand ich sehr bemerkenswert. Sie hat das alles sehr charmant so erzählt, das jeder sich gut fühlen konnte, egal woher er kam.