Warnemünde mit Teepott und Leuchtturm

Mindestens dreimal im Jahr ist W. Ziel eines unserer Ausflüge von zu Hause aus.

Kommentare 2

  • Teepott? Hmmm... In Berlin heißt so ein Ding "Schwangere Auster". 8o

    • So hat fast jeder Bau, der etwas von der Norm abweicht, einen besonderen bzw. alternativen Namen. Die beiden Bauten sind total unterschiedlich errichtet worden. Die Kongresshalle in Berlin ist ein betoniertes Netz aus Stahlseilen, der Teepott ein Beispiel der Hyparschalen-Architektur von Ulrich Müther. Gerade an der Ostsee-Küste gibt es weitere außergewöhnliche Werke von Müther, z.B. der ehemalige Rettungsturm (heute auch Standesamt, siehe anderes Foto) in Binz. Müther, geb.und gest. in eben diesem Binz auf Rügen. Wir haben in Wismar an der Hochschule ein Müther-Archiv und da ich mal Bau hier studiert haben soll,... ;)