Beiträge von Mara88

    Hallo Sindbad81 ,

    wir denken auch dass man Singapur und Hong Kong ganz gut auf eigene Faust machen kann.

    Im Forum findest Du zu Singapur sehr viele Reiseberichte und für Hong Kong haben die "Erst-Fahrer" auch sehr hilfreiche Berichte eingestellt (Tagesausflug mit Polly von enix und komplette Reiseberichte von bebe66 und Flavia . Vielen Dank an Euch Drei! :):thumbup:)

    Zusätzlich finde ich die Web-Seite der "Tourist-Info von Hong Kong" ganz hilfreich. Wenn man ein bisschen stöbert, findet man u.a. auch Vorschläge zu individuellen Spaziergängen - mit Karten Material, was ich immer ganz angenehm finde. Zusätzlich haben wir uns noch die ganz neue Auflage von Baedeker Hong Kong besorgt.

    Den 2. Tag (Abreisetag) machen wir den "großen" Ausflug mit TUI, da wir dann gleich den Transfer zum Flughafen dabei haben und die Tour wirklich viele Highlights abdeckt und wir so etwas entspannter den ersten Tag angehen können.;)

    Weiterhin Euch und allen anderen viel Spaß bei der Reise-Planung!

    Bangkok & Ayutthaya mit Übernachtung in Bangkok - 2 Mitfahrer gesucht


    Wir wollen die 2 Tage nutzen um die neue und alte Hauptstadt Thailands kennen zulernen. Folgendes Tour-Programm haben wir mit unserem Guide abgestimmt.

    15.12.2019

    9:00 / 9:30 Abholung am Hafen und Fahrt nach Bangkok

    Besichtigung der wichtigsten Highlights wie Tempelanlagen Wat Po, Königspalast und Wat Arun, Blumenmarkt, China Town etc. Mittagspause in einem Restaurant am Fluss. Am Ende Transfer zum Hotel.


    Übernachtung

    Hotel Millenium Hilton (direkte Flusslage) wo wir in der Three-Sixty- Lounge Rooftop Bar des Hotels gemütlich den Abend ausklingen lassen wollen.


    16.12.2019

    9:00 Abholung am Hotel

    Besichtigung der Sommerresidenz des Königs „Bang Pa In“ und danach Weiterfahrt nach Ayutthaya mit Besichtigung verschiedener Tempelanlagen u.a. Wat Phra Si Sanpet, einer Bootstour und Mittagessen.

    Geplante Rückfahrt ist gegen 16:00 / 16:30 so dass wir gegen 19:00 bis 20:00 auf jeden Fall wieder am Hafen sein werden.


    Tour Preis für beide Tage incl. Transfer, Mittagessen, Eintritte und deutschsprachigem Guide ist bei 4 Personen:

    239,- pro Person

    Hotel haben wir bereits in Eigenregie gebucht (135,- DZ)


    Wir (z.Zt. beide 51 und fühlen uns natürlich noch jünger ;) ...) freuen uns auf Mitfahrer und 2 spannende Tage in Thailand! Wer Interesse hat, einfach im Forum melden oder per PN.

    Viele Grüße

    Anke

    Hallo miep


    in dem Reisebericht "RB Asien mit Singapur vom 27.02 - 13.03.2019" findest Du einen tollen, detaillierten Bericht über den Ausflug nach Ho-Chi-Min Stadt mit Herrn Schink. Danke an Wasserschnegge :thumbup:

    Schau mal unter #48. Ich denke, dass Ihr vielleicht das "War Remnants Museum" meint? Das wurde auf dem Ausflug auch besucht. Dieser Programmpunkt war u.a. für uns der Grund, warum wir diesen Ausflug gebucht haben.

    Viel Spass weiterhin beim Planen!

    Vielen Dank für den sehr hilfreichen Tipp den "Reiseplan - per Mail zu schicken", um die Kabinen-Nummer zu erfahren .:thumbup:

    Seit Donnerstag wissen auch wir Bescheid. :)


    Wir freuen uns schon sehr auf diese Reise und das Nordkap wird sicher eines unserer Highlights werden.


    Vielleicht hat der ein oder andere von Euch ja auch Spaß daran, schon einmal ein bisschen das Nordkap und Honningsvag per Web-Cam zu verfolgen. Schaut einfach mal unter nordkapp kystnor no und porthonningsvag kystnor no nach. (Hoffe, dass ich diese Worte hier so nennen darf. )

    Wir gucken inzwischen fast jeden Tag einmal kurz rein. Bisher hat die Mein Schiff immer am Hafen gelegen und so denke ich, dass uns das Tendern vielleicht erspart bleibt. Am 5. Juli wird wird die MS 4 wieder in Honningsvag sein.


    Viele Grüße an alle Mitreisenden!

    Anke

    Hallo Asien-Kreuzfahrer, hallo Pippilangstrumpf ,


    in Eurem RollCall habe ich gesehen, dass einige von Euch auch Vena Tours für Koh Samui gebucht hatten.


    Wie hat das bei Euch mit dem Tendern und den Tender Tickets geklappt? Würde mich sehr über einen kurzen Erfahrungsbericht freuen. Vor allem wann Ihr morgens die Tickets geholt habt, wie voll es war und wie lange Ihr Anstehen musstet. ;)

    Wir fahren ab dem 11. Dezember 2019 die Tour von Singapur nach Hong Kong.

    Herzlichen Dank für Eure Hilfe!

    Anke

    Frage zu Koh Samui & Tendern


    Wir überlegen mit einem Anbieter vor Ort eine Insel-Tour zu machen. (Individual) Kann mir jemand aus dem Forum etwas zum Tendern erzählen?

    Soweit ich weiss, kann man sich Tender-Tickets an der Rezeption im Vorfeld besorgen. Sind diese dann in Zeitzonen eingeteilt, z.B. Tenderzeit 8:00 bis 8:30 oder wartet man auf die Lautprecher-Durchsagen bis die jeweilige Ticket-Gruppe aufgerufen wird. Laut Zeitplan sollen wir um 7:00 ankern. Ab wann beginnt dann das Tendern? Ist davon auszugehen, dass erst alle TUI-Ausflugsgäste tendern und die individual Gäste im Anschluss folgen?

    Vielen dank für Eure Antworten!

    Vielen Dank an alle für die zusätzlichen Tipps! Die machen ja das Forum immer wieder so lesenswert :thumbup:


    Hallo Ingrid, Ingrid&Stephan


    genau, umgebucht von Wohlfühl-Balkon in Flex-Balkon. (auf dem wir uns hoffentlich auch wohlfühlen ...)


    Mit den Ausflügen habe ich mich schon intensiver beschäftigt und ziemlich viel auch in den Reiseberichten gestöbert. Wenn möglich versuchen wir unsere Landgänge individuell zu gestalten. (Kleingruppe, Auto oder zu Fuß) Aber manchmal (eher selten) gibt es aber auch gute Gründe über die Reederei zu buchen.


    In Ho-Chi-Min haben wir bei Herrn Schink die Saigon City Tour gebucht. Die Kombination mit dem Mekong Delta war uns einfach zu viel Busfahrt. Daher war für uns die Frage: Saigon oder Mekong-Delta und da haben wir uns für die Stadt entschieden.


    Für Bangkok bin ich gerade im Mailverkehr mit einem Anbieter. Abholung vom Schiff und dann Besichtigungsprogramm mit den Tempeln (What Phra Keow, What Pho, What arun) und Königspalast, Flower-Markt, China-Town, Tuk-Tuk Fahrt und zum Abschluss Besuch auf einer Roof-Top Bar.

    Wir möchten auf die vom Guide vorgeschlagene Klong-Fahrt gerne verzichten und die Zeit lieber für die anderen Highlights verwenden. Zumal der Transfer zwischen den einzelnen Punkten ja per Boot gemacht wird. Falls Ihr Interesse habt, sag Bescheid.


    Für den Hafen Chan May haben wir uns für eine Fahrt nach Hoian mit Besuch der Mable Mountains und Danang entschieden. Hier haben wir bereits die Tour gebucht. (Englisch sprachige Guide ). Und suchen noch 2 Mitfahrer.

    Abfahrt ist morgens erst um 10:00 (etwas entspannter), da wir Hoian erst am Ende der Tour besuchen, damit wir die Altstadt auch noch mit der abendlichen Lampion Beleuchtung erleben können. Rückkehr gegen 20:00 am Schiff. Die Tour ist etwas teurer als die Schink-Touren. Aber bei Interesse einfach melden. Vielleicht über PN. (Bin seit gestern freigeschalten) und bin immer unsicher wie viele Details einer Tour man hier beschreiben darf.


    So, die anderen Häfen können wir ja später noch besprechen. Ist jetzt wohl ziemlich viel Text geworden. ;)

    Trotzdem noch einen schönen Tag!

    Anke

    Nachdem wir bei unserem letzten Besuch den Süden der Insel erkundet hatten, wollten wir dieses Mal den Norden näher kennenlernen. Wir können diese Rundtour mit dem Auto sehr empfehlen. Sie ist ausgesprochen reizvoll, abwechslungsreich und belohnt mit vielen spektakulären Ausblicken. Das Highlight war für mich der Besuch der Sternwarte oben auf dem Roque de los Muchachos. Da nicht so oft über Touren in den Norden berichtet wird, stelle ich unsere Tour vor.


    Santa Cruz * Observatorium (Sternwarte) * Aussichtpunkt am Roque de los Muchachos * Piscinas de La Fajana (Naturschwimmbecken) * Santa Cruz


    Morgens gegen 9:00 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Autovermietung. Direkt im Cruiseterminal haben alle gängigen Anbieter ihre Counter, dahinter auf dem Hafengelände stehen dann die Autos zur Abholung bereit. Alles ganz einfach zu finden. An diesem Tag hatten wir richtig Glück mit dem Wetter und wurden so für unsere Entscheidung ein Auto mit offenem Verdeck zu reservieren mehr als belohnt.


    Gegen 9:30 Uhr haben wir Santa Cruz Richtung Norden verlassen. Zunächst fährt man entlang der schönen Uferpromenade, wo man noch einige Häuser mit ihren tollen Balkonen entdecken kann. Ein paar Kilometer später geht es dann links ab (LP 4), hoch in die Bergwelt von La Palma. Diese Serpentinenstraße ist sehr gut ausgebaut, aber auch recht kurvig. Für alle Landschaftsfahrer eine wahre Freude. Sie gehört für uns jetzt zu unseren Top-Ten Roadster Strecken. Sie führt einen durch alle Vegetationszonen von La Palma. Von der Küstenlandschaft mit ihren Felsformationen über den Lorbeerwald, der in den Kiefernwald übergeht und am Ende sieht man nur noch schroffes, karges Bergmassiv in 2400m Höhe. Zwischendrin gibt es immer wieder spektakuläre Ausblicke, u.a. auf den Teide!


    Gegen 11:00 Uhr trafen am Observatorio del Roque de los Muchachos ein. Wir hatten im Vorfeld bei der Organisation Ad Astra La Palma Tickets zur Führung in der Sternwarte reserviert.

    Beginn 11:30 Uhr. Preis 9,- Euro pro Person. Dauer 90 Minuten.

    Diese Führungen sind wohl sehr beliebt, so dass eine vorherige Buchung im Internet Sinn macht. Die genauen Termine und Uhrzeiten sind ganz unten auf der Web-Seite aufgeführt. Die Führung ist auf Englisch, aber Antonio, unser spanischer Guide, sprach ein sehr gutes, leicht zu verstehendes Englisch und hat alles ausgesprochen anschaulich erklärt. Mit dem Auto fuhren wir zu zwei verschiedenen Teleskopen und besichtigten danach das z.Zt. größte Spiegel-Teleskop der Welt auch von Innen. Der Anblick dieser Ansammlung von Teleskopen auf dem Bergmassiv war schon ein echter Knaller, aber mit der Führung zusammen ein unvergessliches Erlebnis.


    Am Ende sagte Antonio nur, wir sollten an der Ausfahrt erst noch mal rechts abbiegen, bevor wir uns auf den Rückweg machen. Gerne würde ich es bei diesem Tipp ohne Kommentar belassen, damit Ihr später selber diesen absoluten „Wow-Effekt“ erlebt. Aber das, was man dann sieht, wenn man auf dem Parkplatz vom Roque de los Muchachos kommt und noch ein paar Schritte weiter geht, verschlägt einem einfach nur die Sprache. Ein Bergmassiv mit Ausblicken auf die Küste, tiefe Felsschluchten, den Tiede im Hintergrund, das Meer zu beiden Seiten und oberhalb die Teleskope der Sternwarte! Das war Gänsehaut-Feeling vom Feinsten. Einfach nur auf einen Felsen setzen, gucken und genießen.


    Danach setzten wir unser Rundfahrt fort. Die nun folgende Strecke bis nach Piscinas de la Fajana ist im ersten Abschnitt noch sehr beindruckend, zumal langsam die Mittagswolken des Passat-Windes aufzogen und man die Wolkenschwaden in der Ferne sehen konnte. Doch wenn man das Hochgebirge verlassen hat, zieht sich die Fahrtstrecke ein wenig in die Länge.


    Gegen 15:00 Uhr erreichten wir dann den winzigen Ort La Fajana mit seinen beeindruckenden Felsformationen und dem Naturschwimmbecken. Während der Fahrt hatte ich Zweifel, ob sich diese weite Fahrt bis in den Norden wohl lohnen würde? Sie hat sich gelohnt! Einfach atemberaubend wie die Brandung mit der weissen Gischt auf die schwarzen Felsen trifft und im Hintergrund das saftige grün von La Palma zu sehen ist. Der Ort ist winzig (vielleicht 20 Häuser und ganz wenige Besucher). Aber eines der zwei Lokale hatte im Dezember geöffnet und so konnten wir noch einen Espresso in der Sonne genießen. Das Essen an den anderen Nebentischen sah sehr gut aus, gerne hätten wir hier noch eine Weile gesessen und die tolle Stimmung genossen. Aber die MS1 würde sicherlich nicht auf uns warten und so machten wir uns auf den Weg zurück (über die LP1). Gegen 17:00 trafen wir wieder am Hafen ein.


    Falls jemand von Euch auch diese Tour zum Roque de los Muchachos machen möchte:


    Unbedingt ausreichend Wasser und etwas zu Essen mitnehmen! Dort oben gibt es weit und breit keinen Kiosk / Restaurant. Auch in der Sternwarte selber ist ausser einer Toilette nichts verfügbar. Und ganz wichtig sind ein dicker Pulli / Jacken denn auf 2400m und auch in der Sternwarte ist es ziemlich kalt.


    Auf jeden Fall: Viel Spass!

    Bei unserem 3. Besuch auf Madeira wollten wir nun auch einmal die bekannte Korbschlittenfahrt machen. Allerdings kam die oft genutzte Anfahrt nach Monte mit der Gondel für uns nicht in Frage, da wir es beide nicht so mit der Höhe haben. Daher hatte ich im Vorfeld nach Alternativen gesucht, aber so richtig begeistert war ich von den Möglichkeiten mit dem Taxi oder Bus nicht. Und so machten wir uns erstmal zu Fuß vom Schiff aus auf den Weg.


    Kurz hinter dem CR7 Museum sahen wir dann einige Tuk-Tuks stehen. Nadia von Tukxi sprach uns an. Sie bot uns eine Tour nach Monte mit Besichtigung-Stopp an der Kirche und Rücktransfer an. Ich war begeistert, denn ich hatte im Vorfeld keinen Bericht gefunden, dass die Tuk-Tuks es auch bis Monte hoch schaffen. Und so ging es dann für 50.- Euro für uns zwei zusammen los.


    Die Fahrt durch Funchal hoch nach Monte war ein absolutes Erlebnis. Nadia gab uns während der Fahrt immer wieder Erklärungen und Hinweise. Die Ausblicke über die Bucht und in die kleinen Gassen waren klasse. Kurz vor Monte stoppte sie noch an einem Aussichtspunkt und wir konnten den gigantischen Blick über Funchal und den Hafen genießen.

    Oben in Monte fuhr sie uns direkt vor den Seiten-Eingang der Kirche Nossa Senhora und wir konnten ganz in Ruhe den Ausblick bewundern und die Kirche besichtigen. Im Anschluss fuhr sie uns dann zur Bergstation der Carreiros. Und zwar mitten rein ! Keine 2 Meter von uns entfernt standen die Schlitten zur Abfahrt bereit. Wir brauchten nur noch umsteigen, unser Ticket kaufen und schon ging die Fahrt los. Die Fahrt war eine wirkliche Gaudi, aber natürlich gefühlt zu kurz. Am Ende haben wir dann auch noch die Fotomappe, mit dem wirklich gut gemachten Schnappschuss von uns beiden während der Fahrt, für 10,- Euro gekauft. Wenn schon, denn schon …

    Direkt unterhalb der Talstation wartete Nadia bereits. Und so ging es dann wieder ganz entspannt mit weiteren tollen Blicken zurück nach Funchal, inklusive einer kurzen Sight-Seeing Tour. Ihr Angebot uns auch noch bis zum Schiff zurückzufahren, nahmen wir gerne an.


    Für mich hatte unsere Tour mit dem Korbschlitten in der Vorbereitung auf die Reise den Untertitel „Nepper-Schlepper-Bauernfänger-Spaß“. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, in der Kombination mit dem Tuk-Tuk, einer super Fahrerin und tollem Sonnenschein hat es sich absolut gelohnt. Wir können die Gruppe von Tukxi Madeira nur empfehlen.

    Wir haben im Dezember einen privaten Ausflug nach Marrakesch mit Mohamed von Adi Tours gemacht. Wir haben einen wunderbaren Tag in Marrakesch erlebt und sind jetzt noch ganz begeistert von den vielen tollen Eindrücken.


    Wir wurden pünktlich morgens um 8:00 direkt an der Gangway der MS1 abgeholt. Mit einem Minivan (wir waren zu Zweit und hatten daher reichlich Platz) ging es über die neue Autobahn quer durch das Atlas-Gebirge. Allein die Fahrt über das Gebirge mit der aufgehenden Sonne war schon ein tolles Erlebnis. Mohamed erzählte uns während der Fahrt so viel Interessantes über Marokko und Land & Leute, dass die Fahrt wie im Flug verging. Gegen 11:00 erreichten wir Marrakesch.


    Zunächst ging es zu den Gärten der Menara. Wir spazierten durch die Parkanlage und konnten das bekannte Fotomotiv vom Pavillon mit dem Atlas Gebirge im Hintergrund in aller Ruhe selber festhalten. Jetzt ging unsere Fahrt über die große Paradestraße durch die Neustadt Richtung Altstadt. Direkt neben der Koutoubia Moschee haben wir auf einem bewachten Parkplatz geparkt. Von hier ging es nun zu Fuß weiter. Da Mohamed zertifizierte Tour Guide für Marrakesch ist, konnte er uns den ganzen Tag persönlich durch die Altstadt führen. Wir betraten die Altstadt durch das bekannte Eingangstor Bab Agnaou und schlenderten durch das jüdische Viertel, die Mellah. Den Palais Bahia besichtigten wir auf unseren Wunsch auch von Innen. Dank Mohamed wurde die lange Schlange der wartenden Touristen ruckzuck überwunden und wir waren ohne langes Anstehen direkt in diesem wunderschönen Palais mit seinen wundervollen Holzdecken und Keramik Verzierungen. Ein absolut Highlight. (Eintritt 7,- Euro pro Person).


    Danach setzen wir unseren Rundgang durch die Altstadt fort. Mohamed lotste uns zielsicher durch das Labyrinth der verschiedenen Souks. Für mich hatte sich jetzt schon unser Besuch absolut gelohnt und ich war ganz berauscht von den vielen Farben, Düften und Eindrücken der Bazare. Plötzlich bogen wir in eine kleine Seitenstraße ab, Mohammed klopfte an einer alten Holztür. Sein Cousin öffnete die Tür und ließ uns in ein wunderschönes Riad ein, das er als kleines Hotel betreibt. Hier nahmen wir Platz und wurden mit Gebäck und einem Tee, dem marokkanischen Whisky, bewirtet. Zum Abschluss gingen wir dann noch hoch auf die Dachterrasse des Riads und genossen den unbeschreiblichen Blick über die Dächer von Marrakesch. Nach diesem Moment der Ruhe und Erholung setzen wir unseren Rundgang durch die Souks fort. Mohamed führte uns sicher durch das Gewirr der Gassen - vorbei an den kleinen Werkstädten der Silberschmiede, der Näher und Lederwaren-Produzenten.


    Natürlich zeigte er uns auch noch den inzwischen bekannten „Merkel-Balkon“, wo sie im Dezember ihren Kaffee getrunken hatte. Alleine hätten wir dies alles nie entdeckt. Und falls doch, den Weg zurück hätten wir garantiert nicht mehr gefunden. Zum Mittagessen führte er uns in ein nettes kleines Lokal mitten in der Altstadt mit einer superschönen Dachterrasse. Leider waren in diesem Moment alle Tische belegt, so dass wir eine Etage tiefer Platz fanden. Das Essen war sehr lecker, die Auswahl reichhaltig (Marokkanisch und international), der Service schnell und man konnte in Euro bezahlen. Zum Abschluss besuchten wir den berühmten Djeamaa al Fna Platz (Gaukler-Platz). Dieser Platz gehört zu einem Marrakesch Besuch dazu, auch wenn uns die aufdringlichen Händler und Schlangen-Beschwörer eher abgestoßen haben. Gemeinsam mit Mohamed beendeten wir unseren Rundgang mit einem Terrassen Besuch oberhalb des Gaukler-Platzes. Hier gab es noch einmal einen imposanten Blick über den Platz, die Bazare und die Dächer von Marrakesch.


    Gegen 17:30 machten wir uns auf den Rückweg. Wieder erlebten wir eine tolle Fahrt durch das Atlas Gebirge - dieses Mal in die untergehende Sonne. Um kurz vor 21:00 Uhr erreichten wir wieder die MS1.


    Mohamed ist ein sehr umsichtiger Autofahrer, der ausgezeichnet Deutsch spricht. Während der langen Fahrt legten wir jeweils einen Stopp an einem Autobahnrastplatz ein. Wir fühlten uns die ganze Zeit absolut sicher und gut betreut und können Mohamed und Adi Tours nur sehr empfehlen. Er führt dieses Unternehmen mit seinen 2 Brüdern in Agadir. Sie bieten auch noch weitere Touren in der Umgebung von Agadir an, die auf ihrer Web-Site zu finden sind. Die Preise sind ausgesprochen fair. Wir haben für den ganzen Tag 180,- Euro bezahlt. Der Kontakt verlief einwandfrei per Mail in Deutsch.


    Zum Abschluss noch ein kleines Fazit. Wir haben im Vorfeld lange überlegt, ob der weite Weg nach Marrakesch zu anstrengend ist, ob der Bazar wirklich beindruckender ist als die Souks im Orient oder Istanbul, ob Marrakesch wirklich so einen besonderen Charme hat, wie alle sagen. Wir können das alles nur ganz uneingeschränkt mit einem klaren JA beantworten. Dieser Ausflug war ein ganz besonderes Highlight während unserer Kanaren Reise!

    TV Tipp


    Hallo an Euch alle,


    Morgen läuft auf ARTE eine Wiederholung der Reihe "Magic Cities".
    12:20 Dubai
    14:35 Maskat
    Wir fanden die beiden Berichte sehr interessant und eine gute Einstimmung auf unsere Reise. Vielleicht hat der ein oder andere von Euch auch daran Spaß ?