Beiträge von Travefahrer

    Gern geschehen Romisija  :)! Wie Du oben gelesen hast machen wir alle drei Jahre eine Kreuzfahrt. Wir werden uns in 2021 ansehen, was angeboten wird und dann entscheiden, wo wir hinfahren. Bis dahin wollen wir noch Barcelona nachholen und nach Südfrankreich. Und gegen Entzugserscheinungen bezüglich Kreuzfahrten haben wir ja den Vorteil, dass wir als Hamburger mit dem Hafengeburtstag und den Cruise Days zwei Events vor der Tür haben, bei denen es KF-Schiffe satt gibt :) LG Jörg

    Dieser RB ist die Ergänzung zu meinen Beiträgen im Roll Call. Hier soll es vor allem um die Fotos gehen, die ich mit euch teilen möchte.


    Nach „Rund um Westeuropa“ in 2013 und „Großbritannien mit Irland“ in 2016 sollte es 2019 mal ins Mittelmeer gehen. Sonne und Wärme im Oktober und als Highlight der Reise Barcelona, die Vorfreude war groß. So stiegen wir am 13.10.19 ins Flugzeug nach Palma de Mallorca um dort an Bord der Mein Schiff 3 zu gehen. Bedingt durch den späten Abflug kamen wir letztendlich erst um 20:00 Uhr auf dem Schiff an. Kurz vor der Landung konnten wir aus dem Flugzeug schon den ersten Blick aufs Schiff erhaschen:



    Ein kleiner Snack im Anckelmannsplatz und schon startete die unvermeidliche SRÜ, die wir im Neuen Wall mit einer recht resoluten, jungen "Anweiserin" verbrachten. Dann das Auslaufen beobachtet und mit einem Champagner auf die Reise angestoßen.


    Der 14.10.19 war ein Seetag und die Mein Schiff 3 befand sich auf dem Weg nach Korsika. Wir nutzten die freie Zeit um ein bisschen länger zu schlafen und dann das Schiff zu erkunden, denn dies war unsere erste Reise auf der "Drei".


    Am 15.10.19 kam im Morgengrauen Ajaccio, die Hauptstadt Korsikas, in Sicht. Zu dieser frühen Stunde sah es am Himmel noch ganz vielversprechend aus, die Wettervorhersage des Kapitäns klang aber nicht ganz so optimistisch.



    Wir machten uns also gleich nach dem Frühstück zu Fuß auf den Weg und spazierten durch den hübschen Ort, in dem man an Napoleon, dem großen Sohn der Insel, nicht vorbei kommt.


    Es gibt ihn stehend ...



    ... reitend ...



    ... und als Kneipe :)



    Den ersten Schauer konnten wir noch in einem kleinen Café überstehen, doch dann wurde es dunkler und dunkler, sodass wir uns auf den Rückweg zum Schiff machten. Dort angekommen, öffnete der Himmel seine Schleusen und wir wurden Zeuge eines heftigen Wolkenbruchs. Andere Mitreisende hatten nicht soviel Glück, ich hörte später, dass auch unsere Radfahrer heftigst geduscht wurden.


    Beim Auslaufen war es dann natürlich wieder trocken und es waren kaum mehr Wolken am Himmel.



    Am 16.10.19, einem Mittwoch und damit dem Tag der Papstaudienz auf dem Petersplatz liefen wir in Civitaveccia ein und machten uns zu früher Stunde getrennt auf den Weg nach Rom. Während meine Frau mit dem Zug fuhr und eine Stadtführung gebucht hatte, nahm ich den Transfer-Bus von Civitatours. Diese Beförderungsmöglichkeit kann ich nur weiterempfehlen.


    Der Bus hielt gegenüber des obersten Gerichtshofs und von dort machte ich mich gleich auf den Weg zur Piazza Navona.



    Von dort ging ich zum Pantheon, das mich wieder mit seinen architektonischen Details begeisterte. Hier stimmt es wirklich, dass es auf die inneren Werte ankommt. Von außen sieht es nämlich nach nichts aus.



    Der Innenraum ist dagegen äußerst sehenswert




    Dann setzte ich meine Runde fort und kam am Nationalmonument vorbei.



    Die Römer nennen es auch „die Schreibmaschine“ oder „das Gebiss“. Den Abschluss meiner Runde bildeten die spanische Treppe und der Trevi-Brunnen.




    Von beiden sah man allerdings nicht viel, da rein zufällig auch andere Menschen an diesem Tag auf die Idee gekommen waren, beides zu besichtigen :) Nach einem herrlichen Capucchino an der Piazza Cavour ging es am Nachmittag mit dem Bus zurück zum Hafen.


    Am nächsten Tag, Donnerstag den 17.10.19, erreichte die Mein Schiff 3 nach einer kurzen Etappe den Hafen von La Spezia und wir wurden von einem wunderschönen Regenbogen begrüßt.




    Wir schlossen uns einem Landausflug an, um Florenz ein zweites Mal zu besichtigen. Dort waren wir schon 1993 gewesen. Die Führung startete mit dem Dom.



    Anschließend gingen wir vorbei am Schweinchen-Markt zur Ponte Vecchio.



    Vorbei an den Uffizien führte uns der Weg zur Piazza della Signoria und dem Palazzo Vecchio, vor dem eine Kopie des Davids von Michelangelo steht.



    Am Nachmittag hatten wir dann Zeit zur freien Verfügung, die wir zum Essen im Bistro Baldovino und zum Einkaufen nutzten. Auf dem Rückweg zum Hafen stoppte der Bus noch an der Piazzale Michelangelo, von wo aus sich ein herrlicher Ausblick auf Florenz bot.



    Zum Auslaufen verabschiedete uns La Spezia mit vielen Lichtern.



    Beinahe wären wir noch mit einem U-Boot zusammengestoßen. ;)



    Unterwegs erfuhren wir dann, dass wir Barcelona aus Sicherheitsgründen nicht anlaufen würden und stattdessen von Marseille aus nach Ibiza fahren würden. ;(


    Cannes, wo wir am Freitag, den 18.10.19 auf Reede lagen, empfing die Mein Schiff 3 mit einem Sonnenaufgang vom Feinsten.



    Nach dem Frühstück bestiegen wir zunächst ein Tenderboot und anschließend einen Bus, um nach Nizza zu fahren. Vom Place Masséna aus wurden wir von unserem Guide in Richtung der Strandpromenade geführt. Hier hatten wir etwas Freizeit und liefen vorbei am Opernhaus zur Promenade des Anglais.



    Die Fenster etc. an diesen beiden Gebäuden, die sich in der Nähe der Oper befinden, sind nur aufgemalt!



    Von Nizza aus ging es weiter mit dem Bus entlang der Uferstrasse und durch viele Tunnel nach Monaco, wo wir unterhalb des Casinos im Stadtteil Monte Carlo ausstiegen und mit dem
    Aufzug nach oben fuhren. Zunächst besichtigten wir das Casino und umrundeten das Hotel de Paris.



    Nach einem Spaziergang durch den Park unterhalb des Café de Paris liefen wir zum Treffpunkt zurück und fuhren mit dem Bus zur Altstadt von Monaco. Dort wurden wir zur Kathedrale geführt, in der die Gräber der Grimaldi-Familie zu sehen sind. Im Anschluss ging es hinauf zum Le Palais Princier, dem Sitz der Fürsten von Monaco.



    Seitlich davon bot sich ein toller Ausblick auf den Stadtteil La Condamine.



    Zurück in Cannes sind wir auf dem Weg zum Tenderboot dann richtig nass geworden, denn inzwischen hatte es stark zu regnen begonnen. Zum Auslaufen zogen die Wolken dann aber ab und wir hatten einen schönen letzten Blick auf Cannes und das benachbarte Fréjus.



    Die Fahrt nach Marseille war kurz, dort erwarteten uns allerdings am Sonnabend, den 19.10.19 fünf weitere Kreuzfahrtschiffe. Drei davon waren aufgrund der gewalttätigen Demonstrationen in Barcelona umgeroutet worden. Wir machten uns mit einem Landausflug auf den Weg nach Aix-en-Provence, eine wirklich schöne alte Stadt mit hervorragenden Einkaufsmöglichkeiten. Leider waren wir hier nur vier Stunden.


    Handelsgericht


    Altes Rathaus mit Turm


    Fontaine de la Rotonde


    Aix-en-Provence und die Region zwischen Marseille und Nizza werden wir sicherlich noch einmal besuchen, hier hat es uns sehr gut gefallen. Den Nachmittag verbrachten wir an Bord, da wir wenig Lust verspürten, mit 14.000 anderen Kreuzfahrern die wenigen Shuttle-Busse zu teilen.


    Die Nacht und Sonntag, den 20.10.19 verbrachten wir auf See auf dem Weg nach Ibiza, wo wir um 20:00 Uhr einliefen. Unser Liegeplatz befand sich direkt gegenüber der Festung.



    Die Festung thront hoch über der Stadt.



    Da es am Montag, den 21.10.19 ebenfalls geregnet hat, haben wir uns den Weg hinauf gespart. Stattdessen haben wir die kleinen Gassen unterhalb der Burg durchstreift.



    Man konnte sich gut vorstellen, wie während der Saison und bei besserem Wetter hier das Partyleben pulsiert. Zurück an unserem Liegeplatz haben wir uns noch den Leuchtturm von Botafoch angesehen, der den Schiffen den Weg in den Hafen weist.



    Abends verließ die Mein Schiff 3 dann Ibiza und steuerte Valencia an, wo wir im Morgengrauen des Dienstag 22.10.19 anlegten. Hier schauerte es ebenfalls immer wieder, sodass wir unsere Tour in der Markthalle Mercado Central begonnen, die im Jugendstil erbaut wurde.



    Eine farbenprächtige Fülle von Ständen mit den unterschiedlichsten Lebensmitteln zog uns hier in den Bann.



    Anschließend besichtigten wir dann noch die Seidenbörse, eines der schönsten gotischen Gebäude Europas. Besonders beeindruckend waren die Säulen, die sich spiralförmig nach oben winden.



    Zum Auslaufen in Valencia hatte sich das Wetter dann wieder beruhigt und wir hatten zumindest noch einen schönen Abschied.

    Am Mittwoch endete unsere Fahrt dann in Palma de Mallorca und nach einem recht turbulenten Flug kehrten wir mittags nach Hause zurück.

    Haloo Kaline

    ich möchte mich auch für den RB bedanken, auf den ich heute aufmerksam geworden bin. Ich überlege gerade, ob wir mal wieder einen Urlaub dort verbringen sollen. :) In meiner Jugend war ich öfter mal in Malcesine und habe unterhalb des Kastells in einer Appartement-Anlage Urlaub gemacht. Lustig war zu lesen, dass auf dem Gelände einer ehemaligen Diskothek heute ein Hotel steht ^^ Ich denke, der Gardasee ist auch heute noch auf jeden Fall eine Reise wert. Grüße, Jörg

    Hallo pluca ,


    vielen Dank für Deine interessanten Beiträge und die nette Begleitung auf unserer gemeinsamen KF. Vielleicht ergibt es sich noch einmal, es würde mich freuen. Ich wünsche euch eine gute Heimreise und viele schöne Erinnerungen.

    Live aus dem Flieger nach Hamburg (der leider auch schon wieder 30 Minuten Verspätung hat), Jörg

    Leider regnet es auch heute (Dienstag) so, wie es nur am Mittelmeer regnen kann. Teilweise hat man den Eindruck, der Himmel öffnet nicht nur eine Schleuse, sondern hält mit dem Feuerwehrschlauch voll drauf. Unter größten Schwierigkeiten haben wir uns trotzdem einige der Must-Sees in Valencia angesehen. Nachdem wir dann irgendwann keinen trockenen Faden mehr am Leib hatten, sind wir zum Schiff zurückgekehrt. Nun wartet auch schon bald das Kofferpacken und Abschiednehmen auf uns. Mein Fazit der Reise folgt...

    Deeneekeks Ich finde es auch sehr schade, dass wir uns immer noch nicht begegnet sind. Ich drücke die Daumen für Deine Gesundheit und wünsche Dir noch Spaß in Valencia. Vielleicht schaffst Du es ja, Dir diese schöne Stadt noch anzusehen. Viele Grüße, Jörg

    Heute liegen wir an der Pier in Ibiza. Leider regnet es schon den ganzen Tag und es lädt nicht gerade zum Draussensein ein. Wir haben uns trotzdem aufgerafft und sind mit dem Bus-Shuttle in die Stadt gefahren. Ich muss aber leider sagen, dass es uns nicht soviel gegeben hat. Ibiza ist m.E. sehr touristisch geprägt und jetzt zur Nebensaison noch trostloser, da viele Geschäfte und Restaurants geschlossen sind. Wahrscheinlich müsste man ein paar Tage bei schönerem Wetter hier verbringen, um den besonderen Charme der Insel zu erspüren.

    Den Nachmittag verbringen wir auf dem Schiff und genießen ein Clubsandwich, dass wir einem Tipp von pluca verdanken.

    Hallo pluca vielen Dank für Deinen tollen und lustigen Bericht! Vorschlag zum Aufholen des Rückstands, was die Cocktails angeht: Morgen um 14 Uhr in die AAB kommen und mit uns auf weitere schöne Tage auf See anstoßen. Erkennungszeichen ist die kleine rote Tasche von Tina28  :)

    Richtig waesserchen und der Kapitän hat die Angabe auch gerade korrigiert; es waren heute fünf KF die den Hafen von Marseille wieder verlassen haben und die MSC Musica im Trockendock. Aber man muss sich das vorstellen: den heutigen Tag haben 14.000 Passagiere hier verbracht und ich finde es beachtenswert, dass die französische Hafenorganisation darunter nicht (vollständig) zusammengebrochen ist.

    Heute liegen hier in Marseille sieben Kreuzfahrtschiffe. Drei sollen geplant hier sein, die anderen haben Marseille aufgrund von Umroutungen von Barcelona angelaufen.

    Das Wetter spielt auch heute ganz gut mit. Wir waren heute Vormittag in Aix-en-Provence, das uns so gut gefallen hat, dass wir es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal für mehrere Tage ansehen wollen. Heute Nachmittag genießen wir endlich einmal alle Annehmlichkeiten, die die MS 3 bietet.